Arbeitsgruppe Mammakarzinom und Gynäkologische Tumoren - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2009

Die Patientinnen mit Mammakarzinom werden von Gynäkologischen Kliniken, einigen wenigen Niedergelassenen Gynäko-Onkologen und sehr häufig durch die Niedergelassenen Hämato-/ Onkologen (NHO) versorgt. Der Schwerpunkt der Gynäkologen liegt im adjuvant operativen und adjuvant chemotherapeutischen Bereich. Patientinnen mit metastasiertem Tumorleiden werden eher im internistisch-onkologischen Fachbereich und hier v.a. von den NHO behandelt.

Die AG Mammakarzinom und  Gyn. Tumore hat vier Schwerpunkte:
Optimierung der Studienstruktur/Logistik der Praxen
Die Analyse der Patientenströme zeigt, dass ein Großteil der Patientinnen mit fortgeschrittenen Mammakarzinomen durch die niedergelassenen Hämato-Onkologen behandelt werden. Die Internistische Onkologie hat durch zunehmende Studienaktivitäten ihre Position in der Versorgung der Patientinnen mit Mammakarzinom in den letzten 4 Jahren deutlich ausbauen können. Mit dem Ziel der Optimierung der Studienlogistik vor allem im niedergelassenen Bereich kooperiert die AIO Leitgruppe mit dem Arbeitskreis Klinische Studien e.V. Der AKS führt zweimal jährlich zertifizierte Study Nurse Kurse mit 30-40 Teilnehmern durch. Insgesamt wurden bisher ca. 200-250 Study Nurses ausgebildet (Basis Kurs) und ca. 100 weitergebildet (Aufbaukurs). Ergänzend bietet der AKS den ärztlichen NHO Kollegen seit 2007 Kurse zur Strukturierung der Studieneinheiten und GCP Kurse an

Kooperation mit anderen Studiengruppen
Die Vernetzung mit anderen Studiengruppen läuft langsam an. Die ADHOK Gruppe hat den Wunsch geäußert, verstärkt an Studien der AIO teilzunehmen und könnte damit die Rekrutierungsleistung weiter verstärken. Die AIO Leitgruppe begrüßt die rege Teilnahme von Mitgliedern der AIO an adjuvanten Therapiestudien der AGO und GBG. In vielen Projekten der Gynäkologen sind die internistischen Onkologen zunehmend gut vertreten.

Aktive Studienprojekte und Planungen
Die AIO AG Gyn. Tumore und Mammakarzinom hat die Studienaktivitäten in den letzten 4 Jahren stetig gesteigert. Im April begann die Phase IIb Studie CARIN (n=400) mit der Patientinnenaufnahme. 52 der insgesamt 60 geplanten Zentren sind initiiert. In den ersten 6 Monaten konnten bereits 127 Patientinnen eingeschlossen werden. Im 4. Quartal wird ein translationales Forschungsprojekt zu Biomarkern und Fragestellungen zur Genetik und Epigenetik ergänzt werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Versorgungsforschung und der Durchführung von Registerstudien. Die umfangreiche Datenerfassung in der realen Versorgungssituation mit bis zu 2.500 Pat. pro Projekt bietet neue Einblicke und Erkenntnisse und wird in Zukunft zur Ideengeneration für neue Klinische Studien beitragen. Aktuell rekrutieren 7 Projekte aktiv, weitere 3 Studien beginnen im 1. Quartal 2010 mit der Patientinnenaufnahme.

Rekrutierung im Jahr 2008
Tumorregister Mammakarzinom  (TMK)    658 Pat.
MAFIT    313 Pat.
MANUT  312 Pat.
MATOX  258 Pat.
ELDERLY    79 Pat.
SENORA   110 Pat.

Symposien
Die laufende Studientätigkeit soll von jährlichen interdisziplinären Expertensymposien flankiert werden. Das erste Symposium fand am 23.-25. Oktober im Schloss Reinach in Munzingen bei Freiburg statt. Ziel war die interdisziplinäre Aufarbeitung der Therapie des metastasierten Mammakarzinoms. Das Meeting lief unter dem Akronym MMone.
Während des DGHO 2009 fand ein Satellitensymposium des AKS mit Themen zum Mammakarzinom stattfinden. Für den Deutschen Krebskongress 2010 in Berlin wurden von der AIO fünf Symposien angemeldet.  

Publikationen/Präsentationen
Während des DGHO Kongress 2009 wurde ein erstes Poster zum Tumorregister Mammakarzinom zum Schwerpunkt „Einfluss der Comorbidität“ präsentiert. Für die nächsten Jahre erwarten wir eine rasche Zunahme der Zahl der Publikationen und Präsentationen.