Arbeitsgruppe Mammakarzinom und Gynäkologische Tumoren - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2007

Die Mamma AG durchläuft zur Zeit eine Restrukturierung der Strukturgegebenheiten und Prozesse für die Durchführung von Mammakarzinom Studien.
Die Therapie des Mammakarzinoms verlagert sich mehr und mehr in den ambulanten Bereich. Daher ist es notwendig, qualitätsorientierte strukturelle und prozessorale Änderungen im ambulanten Sektor zu initiieren und durchzuführen. Dieser Prozess findet gegenwärtig mit vielen Einzelaktivitäten in vollem Umfang statt. Die Studienlandschaft selbst belebt sich dynamisch. 2006 wurden 4 Studien in der Rekrutierung beendet, 3 neue umfangreiche Projekte stehen unmittelbar vor dem Start. Mit der Registry „REAL LIFE“ wird im Sinne der Versorgungsforschung und Darstellung der Versorgungsrealität die Behandlungssituation von mind. 2500 Patientinnen repräsentativ für die ganze BRD abgebildet. Die Projekte SENORA und ELDERLY ergänzen und vertiefen die Informationen für den immer wichtiger werdenden Bereich der Patientinnen über 70 Jahre. In Kürze werden weitere AIO Studien mit Bevacizumab und Lapatinib hinzukommen. Diese werden zur Zeit projektiert. Die Kooperation der klinisch tätigen Onkologen mit den Niedergelassenen Onkologen hat sich sehr konstruktiv und erfolgreich entwickelt. Die Projekte werden gemeinsam entwickelt und durchgeführt. Eine Kooperation mit der AGO und ggf. weiteren internationalen Arbeitsgruppen ist geplant. Aktuelle „Joint Projekte“ stehen allerdings noch aus. Für 2007 erwarten wir eine weitere Intensivierung der strukturellen Anpassungen, eine signifikante Zunahme der Projekte und der eingebrachten Anzahl von Patientinnen in AIO Studien.