Arbeitsgruppe Neuroendokrine Tumoren/Karzinoide - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2009

innerhalb der Interdisziplinären Arbeitsgruppe NETWORK‘s

In diesem Jahr wurden die Ergebnisse der PROMID-Studie (Placebokontrollierte prospektive randomisierte Studie zur antiproliferativen Wirksamkeit von Octreotid bei Patienten mit metastasierten neuroendokrinen Tumoren des Midgut) von Herrn Prof. Dr. R. Arnold und seiner Arbeitsgruppe, Universität Marburg publiziert (Rinke et al, J Clin Oncol 2009). Eine antiproliferative Wirkung von Octreotid LAR wurde damit erstmalig in einer placebo-kontollierten Studie bei NET des Midgut nachgewiesen. Es wird diskutiert, die ENETS-Leitlinien anzupassen mit Empfehlung des Einsatzes auch bei non-funktionellen NET.

Eine weitere, internationale placebo-kontrollierte Studie mit Einsatz des Somatostatinabkömmlings
Lanreotid ist weiterhin aktiv und rekrutiert Patienten mit nicht-funktionellem entero-pankreatischem
endokrinem Tumor bis voraussichtlich Dezember 2009. International wurden bereits 120 Patienten randomisiert, Studienziel ist es, 200 Patienten einzuschließen.

Die RADIANT-1 Studie (Everolimus nach Versagen einer syst. Chemotherapie bei pankreatischen  NET) wurde bereits im letzten Jahr beendet und über die Ergebnisse berichtet. Für zwei weitere internationale Studien mit Everolimus wurde die Rekrutierung beendet. Eine Analyse der Studiendaten zu RADIANT-2 (Everolimus vs Placebo + Octreotid LAR bei Patienten mit Carcinoid-Syndrom) und RADIANT-3 (Everolimus vs Placebo bei endokrinen Pankreastumoren) liegt noch nicht vor.

Weiterhin wurde die internationale Studie mit Sutent versus Placebo bei progredienten pankreatischen NET vorzeitig aufgrund der Überlegenheit von Sutent beendet und erstmalig auf dem World Congress of GI Cancer in Barcelona in diesem Jahr präsentiert. Mehrere Zentren haben in Deutschland auch an dieser Studie teilgenommen.

Neu gestartet wurde die RAMSETE –Studie im Juli des Jahres (europaweite Studie zum Einsatz von Everolimus bei non-funktionellen NET unterschiedlichen Ursprungs - Ausnahme Pankreas NET- offene einarmige Studie, Studienleitung Charité CVK Berlin und Univ. Uppsala). Damit kann diese Substanz auch Pat. mit z.B. bronchialen NET angeboten werden.

In der Behandlung des therapierefraktären Karzinoid-Syndroms steht unverändert die Pasireotid vs. Octreotid Studie zur Verfügung. Diese rekrutiert schlecht, da selten das Kriterium einer ausgeprägten kombinierten Symptomatik (Flush + Diarrhoe) erfüllt ist. Ein Amendment zur Studie ist geplant.

Weitere Studien sind geplant,  u.a. zur Evaluierung prädiktiver Marker einer Tumorresponse bei Einsatz molekular-zielgerichteter Therapien, ebenso Kombinationstherapien molekular-zielgerichteter Therapien mit Somatostatinanaloga. Aufgabe der Zukunft wird es sein, den Einsatz der verschiedenen Verfahren für die unterschiedlichen Entitäten zu definieren.