Arbeitsgruppe Ösophagus-/Magen-Karzinome - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2016

Im Jahr 2016 baute die Arbeitsgruppe ihre wissenschaftlichen Aktivitäten weiter aus. Wiederum war die Einwerbung öffentlicher Mittel von Bedeutung, um auch Projekte umsetzen zu können, die wenig oder keine Unterstützung durch die Industrie erhalten würden. Selbstverständlich wurde aber auch die Zusammenarbeit mit der Industrie auf dem Sektor der traditionellen „Investigator sponsored Studies“ fortgesetzt.

Der 2015 bei der Deutschen Krebshilfe gestellte Förderantrag für die RACE-Studie (FLOT +/- Radiotherapie bei operablen Magenkarzinomen und AEG) wurde im April 2016 zustimmend bewertet. Die DFG geförderte RENAISSANCE/FLOT5-Studie (FLOT vs. FLOT plus Resektion bei limitiert metastasierten Stadien) hat im Februar 2016 ihren ersten Patienten rekrutiert. Mit der FLOT4 wartet nun die Gruppe mit 3 öffentlich geförderten Studienprojekten auf.

Inhaltliches Ziel der wissenschaftlichen Arbeiten der Gruppe bleibt unverändert die Verbesserung der Therapieergebnisse von Patienten mit Magen- und Ösophaguskarzinomen. Dazu hat die Arbeitsgruppe ein umfassendes Portfolio an prospektiven Studien der Phasen II bis III aufgebaut.

Im Jahr 2016 wurden die in den vergangenen Jahren bereits initiierten großen Phase-III Studien fortgeführt. Die Ergebnisse der Phase II FLOT4-Studie beim primär resektablen Magenkarzinom und AEG (FLOT x4 - Op - FLOT x4 vs. ECF x3 - Op - ECF x3), die 2015 die Rekrutierung mit 716 Patienten erfolgreich abgeschlossen hat, und deren erste Ergebnisse zum primären Endpunkt der Phase II, der Rate an pathologischen Komplettremissionen, bereits 2015 beim Jahreskongress der ASCO 2015 und der Jahrestagung der ESMO/ECCO (ECC) präsentiert wurden, sind bei Lancet Oncology als Fullpaper angenommen worden. Es zeigte sich, dass mit dem FLOT-Schema signifikant mehr pathologische Komplettremissionen oder subtotale Remissionen erreicht werden als mit ECF.

Die RADPac-Studie mit Paclitaxel +/- RAD001 beim vorbehandelten Magenkarzinom befindet sich in der finalen Auswertung, genauso wie die CabaGast Studie, die die Wirksamkeit von Cabazitaxel als Monotherapie bei vorbehandelten Patienten mit metastasierten oder lokal fortgeschrittenen Magenkarzinomen und AEG untersuchte.

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Young Medical Oncologists (YMO) wurde außerdem die MATEO Studie fortgeführt. Die Studie untersucht den Stellenwert einer Erhaltungstherapie mit S-1 nach dreimonatiger Kombinationschemotherapie in der Erstlinientherapie des metastasierten Magenkarzinoms. Derzeit nehmen in Deutschland 25 Zentren sowie 8 Zentren in den europäischen Nachbarländern teil. Die Initiierung weiterer Zentren in den Nachbarländern ist in Vorbereitung. Der Rekrutierungsstand im September beläuft sich auf 101 registrierte Patienten.

Vier neue Studienprojekte konnten im Jahr 2016 mit der Rekrutierung beginnen. Die bereits oben genannte RENAISSANCE/FLOT5-Studie schloss im Februar 2016 den ersten Patienten ein. Zwei weitere neoadjuvante Konzepte richten sich an Patienten mit lokal fortgeschrittenen Adenokarzinomen des Magens und AEG. Die Phase II/III-Studie PETRARCA/FLOT6 vergleicht bei Her2-positiven Patienten perioperatives FLOT allein mit FLOT plus Herceptin und Trastuzumab, die Patientenrekrutierung begann im Juni 2016. Die Phase II/III-Studie RAMSES/FLOT7 behandelt Her2-negative Patienten mit perioperativem FLOT +/- Ramucirumab und schloss den ersten Patienten im Juli ein. Die vierte Studie RAMIRIS wird Patienten in fortgeschrittenem oder metastasiertem Stadium mit Folfiri plus Ramucirumab oder Paclitaxel plus Ramucirumab als Zweitlinientherapie untersuchen; der Rekrutierungsstart ist für das 4. Quartal 2016 vorgesehen.

Eine weitere Studie, die RAMOS Studie, welche Ramucirumab/Paclitaxel gegenüber Paclitaxel in der Zweitlinientherapie beim Plattenepithelkarzinom des Ösophagus untersuchen wird, befindet sich in Vorbereitung.

Alle Studien der Arbeitsgruppe beinhalten umfangreiche translationale Begleitprojekte. Weiterführende Informationen zu den derzeit laufenden Projekten der Arbeitsgruppe erhalten Sie unter http://www.aio-portal.de/index.php/studien-183.html.

 

Publikationen

Al-Batran SE, Hofheinz RD, Pauligk C, Kopp HG, Haag GM, Luley KB, Meiler J, Homann N, Lorenzen S, Schmalenberg H, Probst S, Koenigsmann M, Egger M, Prasnikar N, Caca K, Trojan J, Martens UM, Block A, Fischbach W, Mahlberg R, Clemens M, Illerhaus G, Zirlik K, Behringer M, Schmiegel W, Pohl MA, Heike M, Ronellenfitsch U, Schuler M, Bechstein WO, Königsrainer A, Gaiser T, Schirmacher P, Hozaeel W, Reichart A, Goetze TO, Sievert M, Jäger E, Mönig S, Tannapfel A. Histopathological regression after neoadjuvant 5-FU/LV, oxaliplatin and docetaxel (FLOT) versus epirubicin, cisplatin and 5-FU (ECF) in patients with resectable gastric or gastroesophageal junction adenocarcinoma: the phase II part of the randomized phase II/III FLOT4 trial of the Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO). Lancet Oncol. 2016 (in press)

Moehler M, Gepfner-Tuma I, Maderer A, Thuss-Patience PC, Ruessel J, Hegewisch-Becker S, Wilke H, Al-Batran SE, Rafiyan MR, Weißinger F, Schmoll HJ, Kullmann F, von Weikersthal LF, Siveke JT, Weusmann J, Kanzler S, Schimanski CC, Otte M, Schollenberger L, Koenig J, Galle PR. Sunitinib added to FOLFIRI versus FOLFIRI in patients with chemorefractory advanced adenocarcinoma of the stomach or lower esophagus: a randomized, placebo-controlled phase II AIO trial with serum biomarker program. BMC Cancer. 2016 Aug 31;16:699. doi: 10.1186/s12885-016-2736-9.