Arbeitsgruppe Geriatrische Onkologie - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2007

Die AG Geriatrische Onkologie ist eine gemeinsame Arbeitsgruppe der AIO, der DGHO und der DGG (Deutsche Gesellschaft für Geriatrie). Innerhalb der AIO ist es Aufgabe der Arbeitsgruppe Geriatrische Onkologie andere Arbeitsgruppen bei der Erstellung von Protokollen zu beraten, damit die Spezifika alter Patienten beachtet werden und alte Patienten in größerem Umfang als bisher in klinische Studien der AIO eingebracht werden können. Darüber hinaus entwickelt die AG Geriatrische Onkologie selbst spezielle Therapieprotokolle für alte Patienten. Ziel ist es, auch für eine Patientengruppe die bisher kaum in klinischen Studien behandelt wurde eine auf wissenschaftlichen Daten basierende Therapie zu etablieren. Die Arbeitsgruppe war in die Entwicklung einer Reihe von Studien involviert, die aber keine AIO Studien sind. Zu nennen sind z.B. die CLL-8 und 9 Studie der Deutschen CLL Studiengruppe, für Patienten mit follikulärem Lymphom die nicht fit sind eine gemeinsame Studie der DLSG, der STIL und der OSHO, die ICE-Studie zur adjuvanten Therapie von über 65 jährigen Patientinnen mit Mammakarzinom, die Präferenzstudie für ältere Patientinnen mit rezidiviertem Ovarialkarzinom. Durch Mitglieder der Arbeitsgruppe ist die Initiative Geriatrische Hämatologie und Onkologie (IN-GHO) ins Lebens gerufen worden. Sie beinhaltet u.a. ein Patientenregister in das Patientinnen im Alter von 70 Jahren und älter mit einer Therapieentscheidung im Rahmen der onkologischen Therapie integriert werden können. Derzeit sind ca. 750 von 3.000 geplanten Patienten rekrutiert. Aktive AIO eigene Studien der Arbeitsgruppe sind in Planung u.a. für Patienten mit kolorektalem Karzinom und mit Mammakarzinom.