Arbeitsgruppe Hepatobiliäre Tumoren - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2008

Das vergangene Jahr war für die Arbeitsgruppe „Hepatobiliäre Tumore“ ein überaus erfolgreiches Jahr.
So konnte auf dem diesjährigen ASCO eine AIO-Studie der Arbeitsgruppe zur systemischen Therapie
des HCC mit Tymophysin von Herrn Dollinger aus Halle vorgestellt werden. Im Rahmen dieser Studie
wurde untersucht, inwieweit eine Therapie mit Thymophysin im Vergleich zu Placebo bei Patienten
mit fortgeschrittenem HCC das Gesamtüberleben verlängern kann. Insgesamt wurden in dieser
randomisierten Phase III-Studie 135 Patienten eingeschlossen. Das mittlere Überleben war bei Patienten
in der Placebo-Gruppe gegenüber den mit Thymophysin behandelten Patienten mit 5,2 versus
4,97 Monate fast identisch.

Weiterhin konnte die Phase II-Studie zur Therapie des CCC mit GemOx +/- Cetuximab, die in Kooperation
mit einer französischen Studiengruppe durchgeführt wird, abgeschlossen werden. Es gelang
hier innerhalb von weniger als einem Jahr insgesamt 100 Patienten zu rekrutieren. Wir erwarten
die ersten Ergebnisse in den nächsten Wochen. Eine weitere Studie zum CCC konnte initiiert werden.
In dieser Studie, welche von Herrn Möhler aus Mainz geleitet wird, geht es um die Frage der systemischen
Therapie des fortgeschrittenen CCC mit Sorafenib + Gemcitabin. Eine weitere Studie zum
fortgeschrittenen HCC konnte initiiert werden. In dieser einarmigen Phase II-Studie wird die Therapie
mit Bevacizumab und RAD 001 untersucht.

Außerdem laufen die bereits früher initiierten Studien zur Therapie des intermedialen HCC mit transarterieller
Chemoembolisation + Sorafenib (Sokrates-Studie), welche von Herrn Erhardt aus Düsseldorf
geleitet wird, sowie die Cisca-Studie zur Therapie von Patienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom
der Gallenblase und Gallenwege. Diese Studie wird von Herrn Nehls aus Stuttgart geleitet
und es sind ca. 100 Patienten rekrutiert worden. Darüber hinaus wird die durch die Firma Bayer initiierte
weltweite Phase III-Studie zur adjuvanten Therapie bei Zustand nach Resektion und Ablation des HCC
mit Sorafenib von der Studiengruppe unterstützt.

Schließlich konnte die Arbeitsgruppe im Jahr 2008 durchgeführte Studien auch erfolgreich publizieren.
Neben der SHARP Studie, die im New England Journal publiziert werden konnte, hat Herr Nehls
seine prospektive, multizentrische AIO Studie (n=66) zur palliativen Therapie von biliären Tumoren mit
Capecitabin und Oxaliplatin im British Journal of Cancer publiziert.