Arbeitsgruppe Kopf-Hals-Tumoren - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2008

Die Arbeitsgruppe hat sich im November 2005 konstituiert, mit dem Ziel, die Gründung einer interdisziplinären
Arbeitsgruppe Kopf-Hals-Karzinome der Deutschen Krebsgesellschaft zu initiieren.
Diese Interdisziplinäre Arbeitsgruppe wurde nach sorgfältiger Abstimmung anlässlich des Deutschen Krebskongresses im Februar 2008 offiziell gegründet und wird ihr erstes Symposium am 4. Dezember 2008 in Erlangen abhalten. Hierzu sind alle an Kopf-Hals-Karzinomen interessierten AIO-Mitglieder herzlich eingeladen.

Innerhalb der Arbeitsgruppe Kopf-Hals-Karzinome der AIO wurde eine erste klinische Studie durchgeführt. Die CETAX-Studie hat als multizentrische einarmige Phase II Studie die Ansprechrate, Erkrankungskontrollrate, Toxizität und Zeit zur Progression der Kombination von Cetuximab und Docetaxel als Zweitlinientherapie bei Platin-vorbehandelten Patienten mit Plattenepithelkarzinom untersucht. Die für die Studie notwendigen 84 Patienten wurden in 10 Zentren innerhalb von 18 Monaten rekrutiert, und die Studie ist derzeit noch in der Nachbeobachtungsphase. Die Ansprechrate betrug bei der letzten Auswertung 12%, die Erkrankungskontrollrate 39%, und ca 10% der Patienten waren nach einem Jahr noch in Erhaltungstherapie. Die Ergebnisse unterschieden sich bei
initial Platin-sensitiven Tumoren nicht von Platin-refraktären. Diese Ergebnisse sind für eine Zweit linientherapie
bei diesem komplexen Patientenkollektiv sehr günstig und bilden die Grundlage für randomisierte Nachfolgestudien.

In Kooperation mit der DELOS-Gruppe beteiligt sich die AIO an einer randomisierten Studie unter Leitung von Prof. Dietz aus Jena zur neoadjuvanten Therapie beim Larynxkarzinom mit dem Ziel, die Rate von Patienten mit funktionellem Larynxerhalt zu verbessern.