Arbeitsgruppe Translationale Forschung - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2008

Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe Translationale Forschung hat ihre Arbeit aufgenommen. Im Laufe des vergangenen Jahres wurden wichtige Grundpfeiler gelegt für die künftigen Projekte der Arbeitsgruppe. Hierzu zählt insbesondere die Gründung der Tumorbank für kolorektale Karzinome (Colobank) an den Standorten Mannheim, Bochum und Dresden unter Beachtung der notwendigen ethischen und datenschutzrechtlichen Grundlagen. Die Archivierung im Rahmen laufender klinischer Protokolle der AG Kolon-/Rektum-Dünndarmtumoren hat bereits begonnen. Zur Finanzierung der Infrastruktur wurde 2008 ein gemeinsamer Antrag der drei genannten Standorte bei der Deutschen Krebshilfe eingereicht. Die Begutachtung ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen. Begonnen
wurde zudem mit dem Aufbau von Gewebebanken für das Magen- und das Mammakarzinom. Die Translationale Forschung wurde zudem integraler Bestandteil der SOP’s der AIO, um sicherzustellen, dass alle klinischen Studien der AIO hinsichtlich möglicher TR-Projekte bzw. der Gewebesammlung begutachtet werden. Zur Sicherung einer hohen Qualität der Gewebearchivierung und Aufarbeitung wurden SOP’s für die Verarbeitung der einzelnen Gewebe erstellt. Diese sind ebenso wie eine allgemeine Patienteninformation in Kürze über die AIO website abrufbar. Im Rahmen der Qualitätssicherung wurde zusätzlich eine Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Onkologische Pathologie (AOP) initiiert.

Translationale Forschungsprojekte/Gewebesammlungen wurden zudem neu in den folgenden Studien initiiert: AIO KRK 0107, AIO KRK 0207, AIO STO 0108, FLOT-Studie, FLOT65+, CARIN Studie Die AG Translationale Forschung und verschiedene Zentren der AG Kolon-/Rektum-Dünndarmtumoren sind über eine Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) in die internationale EMESIS-2 CINV Studie („A multinational observational trial investigating the Pharmacogenetics of Chemotherapy Induced Nausea and Vomitus (CINV) in cancer patients treated with moderately emetogenous chemotherapy“) aktiv eingebunden.

Publikationen:
Goekkurt E. et al. „Pharmacogenetic Analyses of Hematotoxicity in Advanced Gastric Cancer Patients Receiving Biweekly Fluorouracil, Leucovorin, Oxaliplatin and Docetaxel (FLOT): a translational study of the Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie“. Annals of Oncology (in press).