Arbeitsgruppe Kolon-/Rektum-/Dünndarmtumoren - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2008

Hinsichtlich der Studienaktivität sind im vergangenen Jahr Patienten in 7 Studien zum metastasierten kolorektalen Karzinom (davon 4 randomisierte Studien) behandelt worden, hinzu kommen 2 weitere „Joint“-Studien. Darüber hinaus ist die AIO KRK-Gruppe ein wichtiger Kooperationspartner bei den großen PETACC-Studien zur adjuvanten Therapie des Kolon- oder Rektumkarzinoms, sowie der CAO/ARO/AIO 04 Studie zur (neo)adjuvanten Therapie des Rektumkarzinoms

Vorgestellte Publikationen und Präsentationen:
2 klinische Studien, die unter dem Label der AIO durchgeführt waren, wurden im Zeitraum seit dem letzten Herbstkongress publiziert: Die große Phase-III-Studie mit dem Vergleich FUFOX vs. Cap/Ox (Porschen et al., J Clin Oncol, 2007), die eine erhebliche „letter“-Diskussion zur Folge hatte, sowie die Phase-II-Studie in der Kombinationstherapie FUFOX mit Cetuximab (Arnold et al., Ann Oncol, 2008). Darüber hinaus haben die Kölner Kollegen in einem Case report über den speziellen Verlauf eines Patienten, der im Rahmen der AIO KRK 0204-Studie behandelt worden war, berichtet (Weihrauch et al., Onkologie 2008).

Die beiden randomisierten Studien AIO KRK 0104 (XELOX/Cetuximab vs. XELIRI/Cetuximab; Heinemann et al.) und 0604 (XELOX/Bevacizumab vs. XELIRI/Bevacizumab (Reinacher-Schick et al.) wurden in der oralen „Poster Discussion Session“ bei der ASCO-Jahrestagung (und bei weiteren Meetings) vorgestellt und kommentiert, hier befinden sich die Publikationen in Vorbereitung.

Aktuelle Studien: Große Projekte vor dem Start und Internationalisierung der Phase-III-Studie zum „Treatment beyond progression“.
Darüber hinaus war das vergangene Jahr geprägt von der Vorbereitung zahlreicher weiterer Projekte: Aktuell sind beim metastasierten KRK vier AIO-Studien aktiv. Kurz vor der Initiierung (z. B. auch beim AIO-Herbstkongress) stehen 2 weitere randomisierte Phase-II-Studien zur 2nd-line-Therapie (LKP: PD Dr. Grunewald, Frankfurt bzw. Prof. Höhler, Recklinghausen). Weite Schatten vorausgeworfen hat unser neuer Studienentwurf zur 1st-line-Therapie, der der Frage nach der Intensität einer optimalen „Erhaltungstherapie“, nach Induktion mit einem Bevacizumabhaltigen Schema nachgehen wird. In dieses Projekt, bei dem auch die AG „Translationale Forschung“ und „Lebensqualität“ massiv eingebunden sind, sollen insgesamt 740 Patienten eingeschlossen werden (LKP: Prof. Dr. Hegewisch-Becker, Hamburg). Auch der Münchener FIRE-„Ast“ der AIO um Prof. Heinemann bereitet eine weitere große Studie für das metastasierte Stadium vor.

Größer und „bedeutender“ geworden ist unsere randomisierte 2nd-line-Studie AIO KRK 0504 (LKP: Prof. Dr. Kubicka, Hannover): Was als Phase-II-Studie mit ursprünglich 450 geplanten Patienten begonnen hat, ist nun, aufgrund der Bedeutung der Fragestellung, zu einer Phase-III-Studie geworden, die eine deutlich höhere Patientenzahl erfordert. Insofern ist hier die Beteiligung von anderen Ländern bzw. Studiengruppen (wie der GERCOR aus Frankreich, auch Belgien, Finnland, Schweden u.a.), neben unserem österreichischen Kooperationspartner AGMT, notwendig geworden. Diese Studie, die weltweit als einzige Studie die Fragestellung „bevacizumab beyond progression“ prüft, wird zukünftig organisatorisch als internationales Projekt administrativ über Roche betreut, dennoch bleibt die AIO
„Leading group“ dieses Projekts.

Ein weiteres wichtiges Projekt unter der internationalen „Leadership“ der AIO ist die PETACC 6-Studie (LKP: Prof. Dr. Schmoll, Halle; Sponsor: EORTC), die nun bei Ethikkommission und Behörden eingereicht ist und Anfang kommenden Jahres mit der Rekrutierung beginnen wird. Für dieses Projekt ist Ihre Mitarbeit dringend erwünscht und erforderlich.

„AIO-Colobank“ und translationale Forschung: Unverzichtbarer Bestandteil unserer Studien Die „AIO-Colobank“, die die Tumor- und Serumproben (und perspektivisch Frischgewebe) unserer Studienpatienten schon jetzt sammelt und verwaltet, hat – als unverzichtbarer Bestandteil der translationalen Begleitforschung unserer Studien – im vergangenen Jahr die Aktivitäten weiter ausgebaut.
Im Konzept der „Colobank“ werden die Tumorproben an den verschiedenen Standorten reell oder, alternativ, virtuell erfasst. Da gerade das vergangene Jahr bei der Therapie des kolorektalen Karzinoms eindrucksvoll gezeigt hat, wie wichtig die translationale Forschung zur Identifizierung von prädiktiven und prognostischen Markern bereits heute ist, möchten wir Sie hier dringend um die weitere Unterstützung bitten. Die Abstimmung in dieser Gruppe erfolgt in enger Abstimmung mit der AG „Translationale Forschung“. Erfreulicherweise konnte eine erste kleinere Analyse, die den Einfluss von MSI bei Oxaliplatin-haltigen Therapien untersucht hat, bereits aus der Gruppe publiziert werden (Müller CI et al., Int J Colorectal Dis 2008).

Aktualisierte S3-Leitlinie und Aktivitäten in der Deutschen Krebsgesellschaft: Signifikante Beteiligung der AIO
Ein wichtiger Baustein unseres Tuns war die Beteiligung an der S3-Leitlinienkonferenz 2007, die in der Publikation der aktualisierten Leitlinie gemündet hat (Schmiegel et al., Z. f. Gastroenterol., 2008). Ein weiterer Ausdruck der interdisziplinären Verflechtung in der Deutschen Krebsgesellschaft ist die Initiierung des „Lebermetastasenpanel“, eines Arbeitskreises, der den Aufbau einer Daten- und CT-Befund-Bank zur Fragestellung der Resektion von Lebermetastasen zum Ziel hat. Hier ist im kommenden Jahr eine bedeutende Weiterentwicklung notwendig und geplant.

Leitgruppe und Sprecher: Neuwahlen
Turnusgemäß wurden auch die Leitgruppe und die Sprecher neu gewählt. Dabei bestand der Wunsch, die Leitgruppe zahlenmäßig zu verkleinern, um eine engere, dennoch auf mehreren Schultern gelagerte Abstimmung von „Alltagsfragen“ zu ermöglichen. Dies soll mitnichten die Diskussion in der sehr aktiven Arbeitsgruppe ersetzen, der dadurch eine größere Bedeutung zukommt. Auch die Sprecher der Arbeitsgruppe wurden neu gewählt (PD Dr. U. Graeven, Mönchengladbach) bzw. bestätigt worden (Prof. Dr. Hans-Joachim Schmoll, Halle), Prof. Dr. W. Schmiegel hatte nicht mehr kandidiert.

Ausblick auf 2009:
Wie oben bereits erwähnt, werden im kommenden Jahr bedeutende Studienprojekte initiiert werden. Erstmalig wird es zur Initiierung einer Studie unter Sponsorschaft der AIO-StudiengGmbH kommen, dies gleich (bislang geplant) bei 3 Studien. Mit dem „Arbeitskreis Klinische Studien“ (AKS) um Prof. Tesch, Frankfurt, ist eine erste gemeinsame Studie in der Initiierung. In all diesen Projekten sind wir auf Ihre Mitarbeit weiter angewiesen, freuen uns aber auf die hoffentlich zukünftig noch engere Zusammenarbeit.

Publikationen:
Porschen, Arkenau, Kubicka et.al: Phase III Study of Capecitabine Plus Oxaliplatin Compared With Fluorouracil and Leucovorin Plus Oxaliplatin in Metastatic Colorectal Cancer: A Final Report of the AIO Colorectal Study Group: J Clin Oncol 25 (27), 2007 plus als Replik auf die Stellungnahme ein “Letter”:

Graeven U, Arnold D, Reinacher-Schick A, Heuer T, Nusch A, Porschen R, Schiegel W. A Randomised Phase II Study of Irinotecan in Combination with 5-FU/FA Compared with Irinotecan Alone as Second-Line Treatment of Patients with Metastatic Colorectal Carcinoma. Onkologie. 2007 Apr;30(4):169-174. 2007 Mar 23.

Rödel C, Liersch T, Hermann RM, Arnold D, Reese T, Hipp M, Fürst A, Schwella N, Bieker M, Hellmich G, Ewald H, Haier J, Lordick F, Flentje F, Sülberg H, Hohenberger W, Sauer R. Multicenter phase II trial of chemoradiation with oxaliplatin for rectal cancer. J Clin Oncol, Vol 25, No 1 (January 1), 2007: pp. 110-117

Stoehlmacher J, Goekkurt E, Mogck U, Aust DE, Kramer M, Baretton GB, Liersch T, Ehninger G, Jakob C. Thymidylate synthase genotypes and tumour regression in stage II/III rectal cancer patients after neoadjuvant fluorouracil-based chemoradiation. Cancer Lett. 2008 Aug 20.

Müller CI, Schulmann K, Reinacher-Schick A, Andre N, Arnold D, Tannapfel A, Arkenau H, Hahn SA, Schmoll SH, Porschen R, Schmiegel W, Graeven U. Predictive and prognostic value of microsatellite instability in patients with advanced colorectal cancer treated with a fluoropyrimidine and oxaliplatin containing first-line chemotherapy. A report of the AIO Colorectal Study Group. Int J Colorectal Dis. 2008 Nov;23(11):1033-9. Epub 2008 Jul 2.

Hartmann JT, Pintoffl JP, Kröning H, Bokemeyer C, Holtmann M, Höhler T. Gefitinib in combination with oxaliplatin and 5-fluorouracil in irinotecan-refractory patients with colorectal cancer: a phase I study of the Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO). Onkologie. 2008 May;31(5):237-41. Epub 2008 Apr 10.

Arnold D, Höhler T, Dittrich C, Lordick F, Seufferlein T, Riemann J, Wöll E, Herrmann T, Zubel A, Schmoll HJ. Cetuximab in combination with weekly 5-fluorouracil/folinic acid and oxaliplatin (FUFOX) in untreated patients with advanced colorectal cancer: a phase Ib/II study of the AIO GI Group. Ann Oncol. 2008 Aug;19(8):1442-9. Epub 2008 Apr 25.

Arkenau HT, Graeven U, Kubicka S, Grothey A, Englisch-Fritz C, Kretzschmar A, Greil R, Freier W, Seufferlein T, Hinke A, Schmoll HJ, Schmiegel W, Porschen R; AIO Colorectal Study Group. Oxaliplatin in combination with 5-fluorouracil/leucovorin or capecitabine in elderly patients with metastatic colorectal cancer. Clin Colorectal Cancer. 2008 Jan;7(1):60-4.

Darüber hinaus war unsere AIO-KRK-Studie 0604 in der „Poster discussion session“ beim ASCO vertreten. Die Ergebnisse sind ins Label der Zulassung für Capecitabin eingegangen (Siehe Fachinformation „Xeloda®“).

Moosmann N, Heinemann V., Cetuximab plus XELIRI or XELOX for first-line therapy of metastatic colorectal cancer. Clin Colorectal Cancer. 2008 Mar;7(2):110-7. Review.