Arbeitsgruppe Hepatobiliäre Tumoren - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2009

Die Arbeitsgruppe „Hepatobiliäre Tumore“ war im Jahr 2009 erneut sehr aktiv.
Sowohl im Bereich des hepatozellulären Karzinoms als auch für die Indikation des CCC konnten einerseits neue Studien durchgeführt und andererseits aktuelle Daten präsentiert werden.

In der Indikation HCC konnte 2009 die Rekrutierung der SILVER Studie abgeschlossen werden. Diese Studie wird aufklären, ob eine mTOR Inhibitor basierte Immunsuppression im Gegensatz zu Calcineurininhibitoren nach Lebertransplantation das rezidivfreie Überleben nach Tx bei einem HCC verlängert.

2 weitere Studien zur transarteriellen Chemoembolisation und systemischen Chemotherapie konnten 2009 sehr gut rekrutieren, so dass erwartet werden darf, dass die Rekrutierung dieser Studien bald abgeschlossen sein wird. Neue Studienkonzepte werden derzeit schon innerhalb der AG diskutiert. Sehr erfreuliche Daten gab es zu den CCCs. Einerseits konnten die erste Auswertung der BINGO Studie (GemOx ± Erbitux) auf dem ASCO vorgestellt werden und aufgrund der vielversprechenden Daten wurde diese Studie auch noch um weitere 50 Patienten auf insgesamt 150 Patienten erweitert. Es darf erwartet werden, dass die Rekrutierung zum Jahresende abgeschlossen sein wird.

Weiterhin wird die CISCA Studie ebenfalls zum Jahresende abgeschlossen. Schließlich wird die Wertigkeit einer Kombinationstherapie von Sorafenib + Gemzar in einem Studienkonzept evaluiert. Aufgrund der guten Organisation innerhalb der Studiengruppe konnte auch diese Studie sehr schnell rekrutieren und es werden derzeit neue Studienkonzepte geplant. Schließlich wird derzeit eine Therapie zur photodynamischen Therapie beim CCC als neoadjuvantes Konzept durchgeführt.

Insgesamt darf angemerkt werden, dass sich die Studientätigkeit in der Indikation hepatobiliäre Karzinome in den letzten 3 Jahren erheblich gesteigert hat und mit großer Spannung die Ergebnisse dieser regen Studientätigkeit erwartet werden dürfen.