Arbeitsgruppe Kolon-/Rektum-/Dünndarmtumoren - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2009

Schwerpunkt der Arbeit der KRK Gruppe war auch im zurückliegenden Jahr die Studienarbeit. Hier dient inzwischen der AIO-GI-Tag Anfang Juli in Wiesbaden als wichtige Plattform zur Diskussion der laufenden und in Planung befindlichen Projekte. Beim diesjährigen 3. AIO-GI Tag konnten die GI-Arbeitsgruppen mehr als 150 aktive Teilnehmer verzeichnen. Hinsichtlich der derzeit aktiven Studienprojekte verweisen wir auf das aktuelle Studienhandbuch der AIO.
Erfreulicherweise konnten im letzten Jahr mehrere neue Studien initiiert werden. Mit der AIO-KRK-0207-Studie konnte nun auch unsere wichtige Studie zur Fragestellung der Erhaltungstherapie starten. Daneben bietet die AIO neben der ML 18147 (ehemalige KRK 0504 ) mit der AIO-KRK-0107 und der AIO-KRK-0307 noch weitere Studien zur Zweitlinientherapie an. Hier möchten wir alle aktiven Studienzentren nochmals herzlich motivieren, diese wichtigen Projekte mit ungebrochenem Elan weiter zu unterstützen.

Die interdisziplinären Rektumkarzinomstudien stellen einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit der KRK Gruppe dar. Hier möchten wir insbesondere die PETACC-6 Studie erwähnen, da hier aus Sicht der AIO eine aktive Unterstützung besonders wünschenswert ist, da wir vor der PETACC eine gewisse Verpflichtung eingegangen sind und wir uns als Gruppe möglichst effizient präsentieren sollten.

Die ebenfalls mit großer Unterstützung durch AIO Mitglieder getragene CAO/ARO/AIO -04 Studie wird Anfang 2010 die geplante Rekrutierung von 1200 Patienten abschließen können.
Großen Raum in der Diskussion neuer Studienprojekte hat im letzten Jahr die Frage der perioperativen Therapie bei Lebermetastasen eingenommen. Insbesondere die Vorstellung der aktualisierten Daten der EORTC Studie (Nordlinger ASCO 2009, und Ann Oncol 2009) hat die Bedeutung der präoperativen Chemotherapie wieder in das Zentrum der Überlegungen auch bei den Patienten mit primär resektablen Metastasen geführt.  Im Rahmen intensiver interdisziplinärer Diskussionen wird derzeit das Konzept für neue Studien entwickelt.