Arbeitsgruppe Geriatrische Onkologie - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2011

Die Arbeitsgruppe Geriatrische Onkologie wurde als eine gemeinsame Arbeitsgruppe der DGHO (Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie) und der DGG (Deutsche Gesellschaft für Geriatrie) gegründet und besteht heute als gemeinsame AG der DGHO, DGG und der AIO. Ausgangspunkt der AG ist, dass das Gebiet der Geriatrischen Onkologie eine interdisziplinäre Aufgabe darstellt, die es klinisch und wissenschaftlich zu begleiten gilt. So ist die Population alter Patienten mit gesundheitlichen Einschränkungen, die dazu führen, dass Patienten nicht mit der jeweils etablierten Standardtherapie behandelt werden können, bisher nicht ausreichend in klinischen Studien und Registern untersucht. Die Arbeitsgruppe hat deshalb in der Planung von Studien der Phase II und III eine beratende Rolle übernommen, so z.B. im Rahmen der Phase III Studien PELICAN für Patientinnen mit fortgeschrittenem Mammakarzinom und CLL9 für ältere oder eingeschränkt therapiefähige CLL-Patienten. Die Publikation der Ergebnisse dieser Studien, die beide auch Elemente eines geriatrischen Assessments beinhalteten, werden in Kürze erwartet.
Derzeit ist außer einer Sarkomstudie („Randomisierte Phase II-Studie von Trofosfamid versus Adriamycin bei älteren Patienten mit unvorbehandeltem metastasiertem Weichteilsarkom – Rolle eines oralen Medikaments in der Erstlinientherapie metastasierter Weichteilsarkome bei Patienten älter 60 Jahre“) keine AIO-eigene klinischen Studie der Phase I-III mit dem Fokus auf ältere Patienten aktiv. Patientenregister, welche die tatsächliche Behandlungssituation widerspiegeln, sind eine weitere Möglichkeit, mehr über diese Patientengruppe zu erfahren. In Zusammenarbeit mit der AIO-Arbeitsgruppe Gynäkologische Tumoren und Mammakarzinom erfolgt daher innerhalb der Mamma Registry die Durchführung zweier Register-Studien, nämlich ELDERLY – Prospektive Erfassung der klinischen Behandlungsrealität der älteren Patientinnen unter Chemotherapie u/o Antikörpertherapie, Alter > 70 Jahre, sowie SENORA – Prospektive Erfassung der klinischen Behandlungsrealität der älteren Patientinnen (> 70 Jahre).

Auch das Register der Initiative Geriatrische Hämatologie und Onkologie (IN-GHO®) wird von der AIO Arbeitsgruppe Geriatrische Onkologie aktiv unterstützt. Daten aus IN-GHO® wurden in den letzten Jahren auf mehreren Kongressen der American Society of Hematology (ASH) und der American Society of Clinical Oncology (ASCO) vorgestellt. Derzeit ist die Dokumentation von über 3.000 Patienten abgeschlossen. Die Vorstellung und Publikation von Ergebnissen der Gesamtkohorte dieses sehr umfassenden Registers, das entitätenübergreifend Daten von Krebspatienten ≥70 Jahren sammelt, werden ab 2012 erwartet. Darüber hinaus erfolgte eine Befragung der teilnehmenden Einrichtungen / Ärzte bezüglich der Akzeptanz des Geriatrischen Assessments und des derzeitigen Implementierungsstands, der Motivation zur Teilnahme und des Stellenwerts der unterschiedlichen Assessmentparameter in teilnehmenden Zentren.
Derzeit noch in Vorbereitung befindet sich ein Register, das entitätsbezogen Informationen über ältere Patienten mit Prostatakarzinom sammeln und voraussichtlich in Kooperation mit der Stiftung Männergesundheit koordiniert werden soll.

Publikationen
EORTC workshop on clinical trial methodology in older individuals with a diagnosis of solid tumors. Pallis AG, Ring A, Fortpied C, Penninckx B, Van Nes MC, Wedding U, Vonminckwitz G, Johnson CD, Wyld L, Timmer-Bonte A, Bonnetain F, Repetto L, Aapro M, Luciani A, Wildiers H; European Organisation for Research and Treatment of Cancer Elderly Task Force. Ann Oncol. 2011 Aug;22(8):1922-6.

Anthracacline cardiotoxicity in the elderly cancer patient: a SIOG expert position paper. Aapro M, Bernard-Marty C, Brain EG, Batist G, Erdkamp F, Krzemieniecki K, Leonard R, Lluch A, Monfardini S, Ryberg M, Soubeyran P, Wedding U. Ann Oncol. 2011 Feb;22(2):257-67.

Results of comprehensive geriatric assessment effect survival in patients with malignant lymphome. Winkelmann N, Petersen I, Kiehntopf M, Fricke HJ, Hochhaus A, Wedding U. J Cancer Res Clin Oncol. 2011 Apr;137(4):733-8.

EORTC elderly task force position paper: approach to the older cancer patient. Pallis AG, Fortpied C, Wedding U, Van Nes MC, Penninckx B, Ring A, Lacombe D, Monfardini S, Scalliet P, Wildiers H. Eur J Cancer. 2010 Jun;46(9):1502-13.

Complete remission and early death after intensive chemotherapy in patients aged 60 years or older with acute myeloid leukaemie: a web-based application for prediction of outcomes. Krug U, Röllig C, Koschmieder A, Heinecke A, Sauerland MC, Schaich M, Thiede C, Kramer M, Braess J, Spiekermann K, Haferlach T, Haferlach C, Koschmieder S, Rohde C, Serve H, Wörmann B, Hiddemann W, Ehninger G, Berdel

WE, Büchner T, Müller-Tidow C; German Acute Myeloid Leukaemia Cooperative Group; Study Alliance Leukemia Investigators. Lancet. 2010 Dec 11;376(9757):2000-8.

Influence of age and gender on associations of body mass index with bone mineral density, bone turnover markers and circulating calcium-regulating and bone-active sex hormones. Puntus T, Schneider B, Meran J, Peterlik M, Kudlacek S. Bone. 2011 Oct;49(4):824-9.