Arbeitsgruppe Hepatobiliäre Tumoren - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2013

Die Arbeitsgruppe wird vertreten durch Internisten, Chirurgen und Radiologien die sich auf die Therapie der hepatobiliären Tumore spezialisiert haben. Wissenschaftliche Schwerpunkte der laufenden und geplanten Studien sind sowohl die Integration neuer molekularer Substanzen einschließlich translationaler Analysen zur Identifizierung prädiktiver Marker als auch Konzepte zur adjuvanten Therapie.
Beim HCC werden aktuell Patienten in die binationale, randomisierte Phase II-Soradox Studie zur palliativen Therapie des HCC mit Sorafenib ± Doxorubicin rekrutiert. Zudem werden derzeit Patienten in die Soramic Studie rekruitert. In der ersten Studienphase wird dabei geprüft, inwieweit sich eine kontrastmittel-verstärkte MRT-Untersuchung im Vergleich zur kontrastmittelverstärkten Computertomographie zur Differenzierung der Krankheitsstadien eignet. In dem therpeutischen Teil der Studie werden Patienten im frühen Krankheitsstadium mittels der etablierten Radio-frequenzablation plus Sorafenib behandelt. Die Patienten mit fortgeschrittenem Leberzellkarzinom erhalten dagegen eine SIRT-Behandlung in Kombination mit Sorafenib oder Sorafenib allein.

Die Rekrutierung der Shelter-Studie, bei der die Wirksamkeit des HDAC Inhibitors Resminostat in der Monotherapie bzw. in der Kombinationstherapie mit Sorafenib in der 2. Linie  untersucht wird, konnte im März 2012 beendet werden. In dieser Studie konnte die Effektivität und Sicherheit des Pan-HDAC-Inhibitors Resminostat in der Zweitlinientherapie nach Progression unter Sorafenib first-line gezeigt werden. Dabei war die Kombination von Sorafenib mit Resminostat einer alleinigen Therapie mit Resminostat überlegen. Die
HDAC-Inhibitoren korrigieren daher die epigenetische Therapieresistenz gegenüber Sorafenib. Die Ergebnisse wurden von Prof. Bitzer auf dem ASCO 2013 vorgestellt.

Bei der 2009 abgeschlossenen Rekrutierung der SILVER Studie läuft zurzeit die Nachbeobachtung der Patienten. Diese Studie wird aufklären, ob eine mTOR Inhibitor basierte Immunsuppression im Gegensatz zu Calcineurininhibitoren nach Lebertransplantation das rezidivfreie Überleben nach Tx bei einem HCC verlängert. Weiterhin wird derzeit die Publikation der Sokrates-Studie, bei der eine transarterielle Chemoembolisation + Sorafenib zur Therapie des HCC untersucht wird, durch Herrn Erhardt vorbereitet.

Hinsichtlich des CCC konnte die Rekrutierung der PICCA-Studie zur palliativen 1. Linien-Therapie des CCC, in der die Patienten GemCis ± Panitumumab erhalten, nach 2 Jahren erfolgreich abgeschlossen werden. Erfreulicherweise wird die Rekrutierung der ACTICCA-Studie, bei der in Zusammenarbeit mit den Kollegen der Chirurgie der Stellenwert einer adjuvanten Chemotherapie mit GemCis nach Resektion von cholangiozelluären Karzinomen untersucht werden soll, in Kürze starten.

Die endgültige Auswertung der in den vergangenen Jahren abgeschlossenen CISCA-Studie und der GemSo-Studie in der palliativen 1st-line-Therapie ist noch nicht abgeschlossen.  In die Phase III-CISCA-Studie wurden über 100 Patienten, die Cisplatin ± Capecitabin erhielten, rekrutiert. In die randomisierte Phase II- GemSo-Studi wurden über 90 Patienten eingeschlossen, die Gemcitabin ± Sorafenib erhielten.

Publikationen
Michael Bitzer, Tom M. Ganten, Marcus A. Woerns, Jens T. Siveke, Matthias M. Dollinger, Max E. Scheulen, Henning Wege, Edoardo G. Giannini, Umberto Cillo, Franco Trevisani, Armando Santoro, Vincenzo Montesarchio, Anna Mais, Bernhard Hauns, Julia Asche, Thomas Herz, Stefano Pegoraro, Aldo Ammendola, Stefan W. Henning, Bernd Hentsch, SHELTER Study. Resminostat in advanced hepatocellular carcinoma (HCC): Overall survival subgroup analysis of prognostic factors in the SHELTER trial. J Clin Oncol 31, 2013 (suppl; abstr e15088)