Arbeitsgruppe Geriatrische Onkologie - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2015

Die Arbeitsgruppe Geriatrische Onkologie wurde als eine gemeinsame Arbeitsgruppe der DGHO (Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie) und der DGG (Deutsche Gesellschaft für Geriatrie) gegründet und besteht heute als gemeinsame AG der DGHO, DGG und der AIO. Ausgangspunkt der AG ist, dass das Gebiet der Geriatrischen Onkologie eine interdisziplinäre Aufgabe darstellt, die es klinisch und wissenschaftlich zu begleiten gilt. So ist die Population alter Patienten mit gesundheitlichen Einschränkungen, die dazu führen, dass Patienten nicht mit der jeweils etablierten Standardtherapie behandelt werden können, bisher nicht ausreichend in klinischen Studien und Registern untersucht. Die Arbeitsgruppe hat deshalb in der Planung von Studien der Phase II und III eine beratende Rolle übernommen.

Studien der Arbeitsgruppe

Pankreaskarzinom: AIO‐GER‐0115: A multicenter phase 4 geriatric assessment directed trial to evaluate gemcitabine +/‐ nab‐paclitaxel in elderly pancreatic cancer patients (GrantPax) Ansprechpartner: Nicolai.Haertel@umm.de

Studien, die unter Mitarbeit der Arbeitsgruppe auf den Weg gebracht worden sind

Patienten mit diffus großzelligem B-Zell Lymphom

RBRENDA / DSHNHL-2010-1: Subcutaneous Rituximab and intravenous Bendamustine in very Elderly Patients or Elderly Medically Non Fit Patients (“Slow Go”) with Aggressive CD20-positive B-cell Lymphoma, Ansprechpartner: brenda.studie@med.uni-goettingen.de

Aktuell sind 63 Patienten rekrutiert. 24 der geplanten 50 Zentren sind aktiv. In den letzten 4 Wochen sind 4 neue Patienten rekrutiert worden.

Patienten mit follikulärem Lymphom

GSLG / OSHO / STIL: FL-M3-NONFIT-2014 (Eudra-CT-Nr.: 2014-005643-40): First Line Therapy of Advanced Stage Follicular Lymphoma in Patients non Eligible for Standard Immunotherapy – Propective randomized comparison of single agent GA101 versus GA101 plus bendamustine followed by GA101 in medically non-fit patients Ansprechpartner: studyce@med.uni-muenchen.de. Aktuell läuft die Abfrage der Studienteilnehmer.


Patienten mit kolorektalem Karzinom

EORTC 40085-75083: Treatment of patients with KRAS wild type advanced colorectal cancer (CRC) with 5-Fluorouracil (5-FU) or 5-FU + Epidermal Growth Factor receptor (EGFR) inhibitor (Cetuximab) based on a Comprehensive Geriatric Assessment (CGA) Ansprechpartner: ulrich.wedding@med.uni-jena.de), Die Studie wurde wegen mangelnder Rekrutierung vorzeitig beendet.


Registerstudien

EpiReal-75-Studie: Prospektive multizentrische Kohortenstudie zur Erfassung der Versorgungsrealität von über 75-jährigen Patienten mit Krebserkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Zweistufiges Geriatrisches Assessment und optional Sammlung von Biomaterial. Projekt primär durch die Gruppe  Young Medical Oncologist.

IButu-Register (www.ibutu.de): Entscheidungen über Behandlungsstrategien beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom in der Altersgruppe über 70 Jahre sind komplex, denn Altern ist ein sehr individueller Prozess. Das Ziel dieser Studie ist, die Faktoren eines geriatrischen Assessments zu identifizieren und weiterzuentwickeln, die mit einer erfolgreichen Therapie oder einem vorzeitigen Therapieabbruch zusammenhängen. Damit soll die Entscheidung für eine Behandlung verbessert werden. IButu ist eine Initiative der Stiftung Männergesundheit.

IN-GHO-Register: Das Register der Initiative Geriatrische Hämatologie und Onkologie (IN-GHO®) wird von der AIO Arbeitsgruppe Geriatrische Onkologie aktiv unterstützt. Die Dokumentation von über 3.000 Patienten ist abgeschlossen. Die Auswertung der Gesamtkohorte dieses sehr umfassenden Registers, das entitätenübergreifend Daten von Krebspatienten ≥70 Jahren sammelt, ist abgeschlossen. Ein erstes Manuskript in der Einreichung. Darüber hinaus erfolgte eine Befragung der teilnehmenden Einrichtungen/Ärzte bezüglich der Akzeptanz des Geriatrischen Assessments und des derzeitigen Implementierungsstands, der Motivation zur Teilnahme und des Stellenwerts der unterschiedlichen Assessmentparameter in teilnehmenden Zentren.