Arbeitsgruppe Kopf-Hals-Tumoren - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2016

Die AG KHT ist Mitglied der kooperativen TPExtreme Studie (AIO-KHT-0314), die die Standardtherapie in der Erstlinie (EXTREME-Protokoll) mit einer 5-FU-freien Kombination (TPE) vergleicht.  

Nachdem wir in der letzten Studiengeneration die Optimierung der Chemotherapie untersuchten, befassen sich neue Konzepte mit der Implementierung der Immuntherapie in die therapeutische Strategie beim rezidivierten/ metastasierten (r/m) Kopf-Hals-Tumor (SCCHN). Die AIO-KHT-0214 Studie testete mit GEXMab52201 einen immunmodulierenden anti-EGFR Antikörper in Kombination mit Chemotherapie. Die Studie konnte die Rekrutierung erfolgreich abschließen und befindet sich noch in der Auswertung.  

Der Einsatz der PD-1 Checkpoint Blocker beim r/mm SCCHN ist eine wichtige Weiterentwicklung des therapeutischen Armentariums. Allerdings sind viele dieser Patenten für eine Platin-basierte Chemotherapie nicht geeignet. Insofern untersucht die ELDORANDO Studie die Wirksamkeit von Pembrolizumab bei Platin-ungeeigneten Patienten im Vergleich zu einer deintensivierten Chemotherapie mit Methotrexat.