Arbeitsgruppe CUP-Syndrom - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2020

Die Arbeitsgruppe hat sich im vergangenen Jahr mit folgenden Schwerpunkten befasst:

- CUPISCO (AIO-assoziierte Studie): globale multizentrische prospektiv randomisierte Phase-3-Behandlungsstudie bei CUP unter Einschluss von NGS-Panel-Testung und Anwendung sowohl zielgerichteter TKI-Therapie als auch der Immuncheckpointblockade; Leiter der Klinischen Prüfung ist Prof. A. Krämer in Heidelberg. Mit Stand 10/20 sind 330 von 924 geplanten Pat. eingeschlossen; damit ist es schon jetzt die größte randomisierte Studie, die es jemals gegeben hat. In die Studie sind zahlreiche translationale Forschungsprojekte eingebunden, die Gewebsblöcke werden zentral gesammelt.

- CHECUP (AIO-assoziierte Studie): nationale multizentrische prospektive Studie zur 2nd/further line Therapie der Immuncheckpointinhibitor-Kombination Nivolumab/Ipilimumab. 1st patient in war Anfang 2020; von 194 geplanten Pat. sind 34 eingeschlossen (Stand 10/20). Die Studienleitung liegt bei Prof. Krämer in Heidelberg.

- Die Ergebnisse von PACET-CUP (AIO-assoziierte-Studie: Carboplatin/Paclitaxel +/- Cetuximab bei CUP) wurden vom British Journal of Cancer zur Publikation akzeptiert, aktuell in press.

- Beim Deutschen Krebskongress 2020 hat die CUP-Arbeitsgruppe im Rahmen einer Oxford Debate über den Stellenwert einer empirischen Chemotherapie gegenüber einer individualisierten an der molekular orientierten Tumorbiologie diskutiert.

- Für den Deutschen Krebskongress 2022 haben wir einen Entwurf einer Session zum CUP-Syndrom eingereicht.

- Die Onkopedia-Leitlinie zum CUP-Syndrom wurde von Dr. Hübner et al. 2020 aktualisiert. Ergänzt werden fortlaufend Aspekte im Hinblick auf die COVID19-Pandemie.

Publikationen

Bochtler T, Reiling A, Endris V, Hielscher T, Volckmar AL, Neumann O, Kirchner M, Budczies J, Heukamp LC, Leichsenring J, Allgäuer M, Kazdal D, Löffler H, Weichert W, Schirmacher P, Stenzinger A, Krämer A: Integrated clinico-molecular characterization identifies RAS activation and CDKN2A deletion as independent adverse prognostic factors in cancer of unknown primary. Int J Cancer 146: 3053-3064, 2020.

Bochtler T, Endris V, Leichsenring J, Reiling A, Neumann O, Volckmar A-L, Kirchner M, Allgäuer M, Schirmacher P, Krämer A, Stenzinger A: Comparative genetic profiling aids diagnosis and clinical decision making in challenging cases of CUP syndrome. Int J Cancer 145: 2963-2973, 2019.

Meyer M., Schenkirsch G., Claus R., Schaller T., Märkl B., König C., Schmutz M., Trepel M., Kubuschok B. Liver biomarkers in Carcinoma of Unknown Primary (CUP): Impact on prognosis. Oncology Research and Treatment, 43(suppl 4): 480, 2020.

Kirchner M, Neumann O, Volckmar AL, Stögbauer F, Allgäuer M, Budczies J, Rempel E, Brandt R, von Winterfeld M, Leichsenring J, Bochtler T, Krämer A, Springfeld C, Schirmacher P, Penzel R, Endris V, Stenzinger A: Reliable and fast RNA-based detection of gene fusions in formalin-fixed and paraffin-embedded carcinoma samples. Cancers 11: E1309, 2019.

Ross JS, Sokol ES, Moch H, Mileshkin L, Baciarello G, Losa F, Beringer A, Thomas M, Elvin J, Ngo N, Jin DX, Krämer A: Comprehensive genomic profiling of carcinoma-of-unknown-primary-origin: retrospective molecular classification considering the CUPISCO study design. Oncologist (in press), 2020.

Die Vorjahresberichte der Arbeitsgruppe finden Sie hier