Arbeitsgruppe Kopf-Hals-Tumoren - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2020

Mit der Etablierung der Checkpunkt Inhibitoren (CPI) in der Therapielandschaft des Kopf-Hals-Tumors (KHT) hat sich die Landschaft nachhaltig verändert. Die KN048 Studie konnte die CPI Therapie in der Erstlinie des rezidivierten/metastasierten KHT etablieren. Auf der Basis dieser Daten besteht sowohl die Chemotherapie-freie CPI-Therapie mit Pembrolizumab zur Verfügung als auch deren Kombination mit einer platinbasierten Chemotherapie. Die Unterschiede der Wirksamkeitsparameter aber auch der Verträglichkeit haben eine Reihe von Fragen in der Versorgung aufgeworfen, zu deren Strukturierung wir im letzten Jahr ein Statement verfasst und einen Therapiealgorithmus vorgestellt haben, der die Stärken und Schwächen der jeweiligen Therapie berücksichtigt. Der Ausbau dieser Empfehlungen soll im nächsten Jahr in Kooperation weiter ausgebaut werden.

Aktuelle Studienkonzepte unserer Gruppe befassen sich mit dem Einsatz der CPIs bei geeigneten Patientengruppen. Der hohe Anteil an Patienten, die nicht für eine Cisplatin-haltige Therapie geeignet sind, hat bei dieser Patientenkohorte zur Entwicklung der ELDORANDO Studie geführt. Die Studie vergleicht den Stellenwert von Pembrolizumab mit dem der MTX-Monotherapie und hat in diesem Jahr die Rekrutierung beendet.

Zur individualisierten Immuntherapie untersuchten wir in der OPTIM Studie die Rolle einer eskalierten Immuntherapie nach Versagen von Nivolumab mit Ipilimumab + Nivolumab vs. Docetaxel. Die Studie hat die Rekrutierung beendet und befindet sich in der Nachbeobachtung.

Trotz dieser aktuellen Innovation bleibt auch zukünftig eine Rolle für die Chemotherapie bestehen. Zur Frage nach deren Optimierung hat die Gruppe in Kooperation mit der GORTEC und der TTCC die akademische TPExtreme Studie (AIO-KHT-0314) geleitet. Die Ergebnisse zur Wirksamkeit wurden bereits auf dem ASCO 2019 und die Daten zur Lebensqualität 2020 präsentiert werden.

Publikationen

Klinghammer et al. DOI: 10.1200/JCO.2020.38.15_suppl.6574 Journal of Clinical Oncology 38, no. 15_suppl (May 20, 2020) 6574-6574.
Klinghammer et al. EJC 122, 2019: p53-60. DOI:https://doi.org/10.1016/j.ejca.2019.08.018
Grünwald et al. OPTIM Studie, TiP Poster, ESMO 2019: 1173P
Grünwald et al. OPTIM Studie, TiP Poster, DKK 2020