Arbeitsgruppe Hodentumoren- Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2020

Die Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Hodentumore, German Testicular Cancer Study Group (GTCSG), besteht mehrheitlich aus Vertretern der Arbeitsgemeinschaften Internistische Onkologie (AIO), Urologische Onkologie (AUO) und Radioonkologie (ARO), die ihren klinischen und/oder wissenschaftlichen Schwerpunkt im Bereich der Hodentumoren haben. In der Gruppe sind zudem Kolleginnen und Kollegen aus Österreich und der Schweiz vertreten, so dass es sich um eine internationale deutschsprachige Arbeitsgruppe handelt.

Im laufenden Jahr 2020 hat sich die interdisziplinäre deutschsprachige Arbeitsgruppe Hodentumoren am 28.04.2020 via eines Online Meetings getroffen. Ein weiteres Treffen im selben Format ist für den 03.11.2020 geplant. Dabei wurden neben den laufenden Projekten, geplante und aktive klinische Studien und Registerstudien sowie mögliche zukünftige Projekte im Bereich der Grundlagenforschung besprochen. Außerdem wurden weitere Projekte aus der Entwicklung der 2019 erschienen AWMF S3-Leitlinie Keimzelltumore des Mannes besprochen. Es soll eine Patientenleitlinie in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU entstehen sowie Kernpunkte der S3-Leitlinie in der Fachzeitschrift Urologia Internationalis einer internationalen Leserschaft zugängig gemacht werden.

Im Zuge der COVID-19 Pandemie wurde zudem die von Mitgliedern der GTCSG erstellte Onkopedia-Leitlinie zu Keimzelltumoren um Aspekte der Keimzelltumorpatientenversorgung im Hinblick auf die Gefährdungslage ergänzt. Diese ist zu finden unter:

https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/keimzelltumoren-des-mannes/@@guideline/html/index.html

Die Arbeitsgruppe betreibt eine eigene Homepage mit Darstellung der Kontakte, Aktivitäten und aktuellen Dokumenten: www.hodenkrebs.de. Auf dieser Seite sind Stellungnahmen der Arbeitsgruppen zu Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Keimzelltumoren veröffentlicht, die auch in diesem Jahr wieder nach aktuellem Stand der Forschung aktualisiert wurden.

Ferner sind mehrere Mitglieder der Arbeitsgruppe beratende Experten der online-basierten Zweitmeinungsnetzwerks Hodentumore für primäre Behandler, die sich nach Bereitstellung von klinischen Befunden bei der Therapieplanung beraten lassen können (www.zm-hodentumor.de). 

Abgeschlossene Register und Studien in diesem Jahr

-        Register für Patienten mit seminomatösem Keimzelltumor und Erhöhung der Serumtumormarker LDH und HCG (Kontakt: c.seidel@uke.de): Poster Präsentation ASCO 2019; ASCO GU 2020; 1. Vollpublikation: Seidel C et al., Eur J Cancer 2020; 132:127-35. Eine 2. Vollpublikation in Vorbereitung.

-        Register für refraktäre Keimzelltumorpatienten, die off label mit Cabazitaxel behandelt wurden (Kontakt: c.oing@uke.de). Posterpräsentation DGHO Jahrestagung 2019; Vollpublikation: Oing C et al., JCRCO 2020; 146:449-55.

-        Register für Nichtseminome zur Überprüfung der Behandlungserfolge bei metastasierter Erkrankung. Posterpräsentation auf der DGHO Jahrestagung 2019; Vollpublikation: Hentrich M et al., JCRCO 2020; online ahead of print.

Rekrutierende / aktive Studien und Register:

-        Internationale, randomisierte Phase III-Therapiestudie TIGER: Vergleich einer konventionellen Salvage-Chemotherapie (4x TIP) versus sequenzieller Hochdosistherapie (TI-CE) im ersten Rezidiv: Rekrutierungsstart in Deutschland seit 2018; deutsche Studienzentren: Berlin Vivantes, Berlin Charite, UK Dresden, UK Düsseldorf, UK Essen, UK Hamburg-Eppendorf, Städtisches Klinikum Koblenz, UK Marburg, UK Nürnberg, UK Ulm, Rot-Kreuz Klinikum München. Bislang 38 Patienten in Deutschland eingeschlossen (international 299/420 geplanten Patienten). Weitere Rekrutierung bis ca. 2022. (Kontakt: marcus.hentrich@swmbrk.de).

-        Phase II-Therapiestudie SAKK 01/10: Untersuchung einer involved node Bestrahlung als reduziertes Strahlenfeld plus 1x Carboplatin AUC7 beim Seminom im klinischen Stadium IIA/B zur Reduktion des Strahlenfeldes und gleichzeitigen Erfassung möglicherweise vorhandener extraretroperitonealer Mikrometastasen. Die Rekrutierung ist seit 2019 abgeschlossen. Auswertung der Ergebnisse für 2021 erwartet. (Kontakt: apapachristofilou@uhbs.ch; jens.bedke@med.uni-tuebingen.de; arndt-christian.mueller@rkh-kliniken.de).

-        Prospektive Studien zur Validierung der miRNA-371a-3p als neuer Tumormarker bei nicht-teratomatösen Keimzelltumoren:

Die erste Studie, die sogenannte „Nachsorgestudie“ soll die Fragestellung beantworten, ob anhand der miR-371a-3p die Möglichkeit besteht ein Rezidiv früher anzuzeigen als es mit den konventionellen Tumormarkern oder Schnittbildgebung möglich ist. Die Studie läuft seit einem Jahr. Es gibt 34 teilnehmende Zentren. Geplant ist eine weitere Rekrutierung über mindestens 3 Jahre, um eine entsprechende Fallzahl zu sammeln. (Kontakt: k.dieckmann@asklepios.com).
Die zweite Studie widmet sich der Frage nach der Vitalitätsbeurteilung von Residualtumoren nach Chemotherapie. Frage hier ist, ob die microRNA verlässliche Infos über die Vitalität von Residualtumoren liefern kann. Bislang nehmen 11 Studienzentren an dieser Studie Teil, insbesondere solche die viele RTRs durchführen. Es besteht die Hoffnung die Patientenrekrutierung bis zum Jahresende 2020 abzuschließen. (Kontakt: k.dieckmann@asklepios.com).

-        Retrospektive Registerstudie zur palliativen Systemtherapie bei refraktären Keimzelltumoren: In dieser internationalen Registerstudie wurden Fälle refraktärer Keimzelltumorpatienten gesammelt und hinsichtlich der Praxis und Wirksamkeit palliativer systemtherapeutischer Ansätze ausgewertet. Es wurden bisher ca. 280 Patienten eingeschlossen. (Kontakt: c.oing@uke.de). Die Präsentation der Ergebnisse ist für 2021 geplant. Rekrutierung offen bis 31.12.2020.

-        Register zur Peritonealkarzinome bei Patienten mit fortgeschrittenem Nichtseminom mit Frage nach Zeitpunkt des Auftretens, möglicher Risikofaktoren und prognostischer Bedeutung. (Kontakt: c.seidel@uke.de). Posterpräsentation auf der Jahrestagung der DGHO 2020. Rekrutierung offen bis 31.12.2020.

-        Register zur Peritonealkarzinome bei Patienten mit fortgeschrittenem Nichtseminom mit Frage nach Zeitpunkt des Auftretens, möglicher Risikofaktoren und prognostischer Bedeutung. (Kontakt: c.seidel@uke.de). Posterpräsentation auf der Jahrestagung der DGHO 2020. Rekrutierung offen bis 31.12.2020.

Studien in Vorbereitung

-        SAKK 01/18 Phase II-Studie: Die Folgestudie zur vorgenannten SAKK 01/10 untersucht, ob eine eine Chemotherapie mit einem Zyklus PEB bei gleichzeitiger Reduktion der Strahlendosis im involved node Konzept eine ausreichende Erkrankungskontrolle für Patienten mit Seminom im Stadium IIA/B erzielt um die Strahlendosis weiter zu reduzieren. Der Studienstart in der Schweiz ist erfolgt, in Deutschland für Ende 2020/Anfang 2021 in Planung. (Kontakt: apapachristofilou@uhbs.ch; jens.bedke@med.uni-tuebingen.de; arndt-christian.mueller@rkh-kliniken.de).


Publikationen

Unter Mitwirkung von Mitgliedern (fett gedruckt) der GTCSG sind 2020 u.a. folgende Publikationen zu vorgenannten Themenschwerpunkten erschienen:


Registerstudien

Hentrich M, Debole J, Jurinovic V, Gerl A. Improved outcomes in metastatic germ cell cancer: results from a large cohort study. Journal of Cancer Research and Clinical Oncology 2020. doi: 10.1007/s00432-020-03343-2. Online ahead of print.

Oing C, Hentrich M, Lorch A, Gläser D, Rumpold H, Ochsenreither S, Richter S, Dieing A, Zschäbitz S, Pereira RR, Bokemeyer C, Seidel C. Treatment of refractory germ-cell tumours with single-agent cabazitaxel: a German Testicular Cancer Study Group case series. J Cancer Res Clin Oncol. 2020 Feb;146(2):449-455.

Seidel C, Daugaard G, Nestler T, Tryakin A, Fedyanin M, Fankhauser C, Hermanns T, Aparicio J, Heinzelbecker J, Paffenholz P, Heidenreich A, De Giorgi U, Cathomas R, Lorch A, Fingerhut A, Gayer F, Bremmer F, Giannatempo P, Necchi A, Aurilio G, Casadei C, Tran B, Dieckmann KP, Brito M, Ruf C, Oing C, Bokemeyer C. Human chorionic gonadotropin-positive seminoma patients: A registry compiled by the global germ cell tumor collaborative group (G3). Eur J Cancer. 2020 Jun;132:127-135.

COVID 19 Pandemie

Nappi L, Ottaviano M, Rescigno P, Tortora M, Banna GL, Baciarello G, Basso U, Canil C, Cavo A, Cossu Rocca M, Czaykowski P, De Giorgi U, Garcia Del Muro X, Di Napoli M, Fornarini G, Gietema JA, Heng DYC, Hotte SJ, Kollmannsberger C, Maruzzo M, Messina C, Morelli F, Mulder S, Nichols C, Nolè F, Oing C, Sava T, Secondino S, Simone G, Soulieres D, Vincenzi B, Zucali PA, De Placido S, Palmieri G; Italian Germ Cell Cancer Group (IGG); ERN-EURACAN Domain G3; Genitourinary Medical Oncologists of Canada (GUMOC). Management of Germ Cell Tumors During the Outbreak of the Novel Coronavirus Disease-19 Pandemic: A Survey of International Expertise Centers. Oncologist. 2020 Jul 31;25(10):e1509-15.

Paffenholz P, Peine A, Hellmich M, Paffenholz SV, Martin L, Luedde M, Haverkamp M, Roderburg C, Marx G, Heidenreich A, Trautwein C, Luedde T, Loosen SH. Perception of the 2020 SARS-CoV-2 pandemic among medical professionals in Germany: results from a nationwide online survey. Emerg Microbes Infect. 2020 Dec;9(1):1590-1599.

Moleuklarpathologie / -biologie von Keimzelltumoren

Fichtner A, Richter A, Filmar S, Gaisa NT, Schweyer S, Reis H, Nettersheim D, Oing C, Gayer FA, Leha A, Küffer S, Ströbel P, Kaulfuß S, Bremmer F. The detection of isochromosome i[12p] in malignant germ cell tumours and tumours with somatic malignant transformation using qPCR. Histopathology. 2020 Sep 24. doi: 10.1111/his.14258. Online ahead of print.

Kurz L, Miklyaeva A, Skowron MA, Overbeck N, Poschmann G, Becker T, Eul K, Kurz T, Schönberger S, Calaminus G, Stühler K, Dykhuizen E, Albers P, Nettersheim D. ARID1A Regulates Transcription and the Epigenetic Landscape via POLE and DMAP1 while ARID1A Deficiency or Pharmacological Inhibition Sensitizes Germ Cell Tumor Cells to ATR Inhibition. Cancers (Basel). 2020 Apr 7;12(4):905.

Skowron MA, Vermeulen M, Winkelhausen A, Becker TK, Bremmer F, Petzsch P, Schönberger S, Calaminus G, Köhrer K, Albers P, Nettersheim D. CDK4/6 inhibition presents as a therapeutic option for paediatric and adult germ cell tumours and induces cell cycle arrest and apoptosis via canonical and non-canonical mechanisms. Br J Cancer. 2020 Aug;123(3):378-391.

microRNAs

Almstrup K, Lobo J, Mørup N, Belge G, Rajpert-De Meyts E, Looijenga LHJ, Dieckmann KP. Application of miRNAs in the diagnosis and monitoring of testicular germ cell tumours. Nat Rev Urol. 2020 Apr;17(4):201-213.

Dieckmann KP, Hennig F, Anheuser P, Gehrckens R, Viehweger F, Wülfing C, Belge G. High Expression of microRNA-371a-3p in Cystic Fluid of Post-Chemotherapy Teratoma with Concurrent Normal Serum Levels in Patients with Non-Seminomatous Testicular Germ Cell Tumours. Urol Int. 2020 Oct 13:1-6. doi: 10.1159/000510760. Online ahead of print.

Ernst S, Heinzelmann J, Bohle RM, Weber G, Stöckle M, Junker K, Heinzelbecker J. The metastatic potential of seminomatous germ cell tumours is associated with a specific microRNA pattern. Andrology. 2020 Jun 12. doi: 10.1111/andr.12838. Online ahead of print.

Weitere ausgewählte Publikationen

Baessler B, Nestler T, Pinto Dos Santos D, Paffenholz P, Zeuch V, Pfister D, Maintz D, Heidenreich A. Radiomics allows for detection of benign and malignant histopathology in patients with metastatic testicular germ cell tumors prior to post-chemotherapy retroperitoneal lymph node dissection. Eur Radiol. 2020 Apr;30(4):2334-2345.

Heidenreich A, Paffenholz P, Pfister D. Primary Retroperitoneal Lymph Node Dissection or Chemotherapy in Nonseminomas with Low-Volume Metastatic Disease: Experience Matters. Eur Urol Oncol. 2020 Apr;3(2):207-208.

Ruf CG, Krampe S, Matthies C, Anheuser P, Nestler T, Simon J, Isbarn H, Dieckmann KP. Major complications of post-chemotherapy retroperitoneal lymph node dissection in a contemporary cohort of patients with testicular cancer and a review of the literature. World J Surg Oncol. 2020 Sep 24;18(1):253.