Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Nierenzellkarzinom – IAG-N: Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2018

Die Studiengruppe hat sich in 2018 mit der Umsetzung der aktuellen Studienprotokolle sowie den ersten Auswertungen der abgeschlossenen Studien befasst. Die FLIPPER Studie untersuchte Pazopanib beim unbehandelten Nierenzellkarzinom mit hohem Risiko. Die ersten Daten zur Effektivität konnten erstmalig auf dem DGHO als Poster präsentiert und zeigten die Effektivität des TKI in dieser Patientengruppe.

Die Zweitlinienstudie MARC-2 konnte die Wirksamkeit von Everolimus aus der Zulassungsstudie bestätigen. Der mTOR Inhibitor spielt als Einzeltherapie im aktuellen Therapiealgorithmus zwar keine bedeutende Rolle mehr, Therapieansprecher profitieren jedoch weiterhin von dieser Therapieoption. Der Frage nach der geeigneten Patientenpopulation und der Identifizierung eines geeigneten Biomarkers wollen wir in der translationalen Forschung zur Studie weiter nachgehen. Im randomisierten Vergleich haben wir uns in der BERAT Studie mit dem Einsatz von Everolimus vs. Axitinib beschäftigt. Die Studie untersuchte die progressionsfreie Rate der beiden Optionen in der Zweitlinie. Auch hier soll anhand von Biomarkern das Profil der geeigneten Patientenpopulation für Axitinib oder Everolimus herausgearbeitet werden. Die Studie befindet sich gerade in der finalen Auswertung.

Eine wesentliche Entwicklung ist die Etablierung neuer Immuntherapiekonzepte in der Erstlinie, sowohl für klarzellige (cc) als auch nicht-klarzellige (ncc) Nierenzellkarzinome (RCC). Für Patienten mit nccRCC untersucht die SUNNIFORECAST Studie europaweit die duale Checkpoint-Blockade (CTLA-4 und PD-1) gegenüber der Behandlung mit Sunitinib.

Gerade nach der Präsentation der ersten Phase III Daten zur Kombination von TKI und Checkpunktblockade, zeigt dieses Kombinationsprinzip eine sehr gute Wirksamkeit. Dieser Frage weiter nachgehend untersuchen wir die Rolle einer TKI-Induktionstherapie beim ccRCC in der NIVOSWITCH Studie, die wir in Deutschland und Österreich durchführen.

Bedingt durch die Toxizität der molekularen Therapien kommt der Begleittherapie des RCC eine große Bedeutung zu. Insofern konnte eine Studie zur Testung eines strukturierten Therapiemanagements (PREPARE Studie) in 2016 gestartet werden und befindet sich in der Rekrutierungsphase. Interessierte Zentren sind weiterhin herzlich eingeladen an der Studie teilzunehmen.

Aufgrund des rasanten Wandels der Therapielandschaft des RCC führen wir eine Aktualisierung der S3 Leitlinie für RCC durch, die 2019 veröffentlicht werden soll.

Publikationen

DGHO 2018 - P610
Final results of phase IV study MARC-2: everolimus after failure of one prior VEGFR-tyrosine kinase inhibitor therapy for metastatic renal cell carcinoma
Finale Ergebnisse der Phase IV Studie MARC-2: Everolimus nach Versagen einer VEGFR-Tyrosinkinase-Inhibitor Therapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms
Michael Staehler, Daniel Christoph, Michael Stöckle, Johanna Harde, Arnulf Stenzl, Dunja Klein, Iris Benz-Rüd, Viktor Grünwald,

DGHO 2018 - P606
Erstlinie Pazopanib in Hochrisikopatienten mit metastasierendem Nierenzellkarzinom
First line pazopanib in poor risk patients with metastatic renal cell carcinoma, Staehler M., Panic A., Merling M., Vannier C., Herrmann E., Hogrefe C., Potthoff K., Grünwald V.