Arbeitsgruppe Ösophagus-/Magen-Karzinome - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2020

Inhaltliches Ziel der wissenschaftlichen Arbeiten der Gruppe bleibt unverändert die Verbesserung der Therapieergebnisse von Patienten mit Magen- und Ösophaguskarzinom. Dazu hat die Arbeitsgruppe ein umfassendes Portfolio an prospektiven Studien der Phasen II bis III aufgebaut. Für eine vollständige Liste der Studien der Gruppe verweisen wir auf die AIO-Homepage. In diesem Bericht gehen wir auf die neuen Studien gesondert ein.

Seit dem letzten Jahresbericht haben wir trotz Corona Pandemie unsere Studienaktivitäten aufrechterhalten können

Für das metastasierte Plattenepithelkarzinom des Ösophagus bieten wir in der second line Situation die RAMOS Studie an, die den Stellenwert von Ramucirumab beim Ösophaguskarzinom in Kombination mit Paclitaxel untersucht.

In der perioperativen Therapie des Adenokarzinoms von Magen und gastroösophagealem Übergang hat die DANTE Studien im letzten Monat die Rekrutierung abgeschlossen. Im Phase II Setting wurde FLOT versus FLOT + Atezolizumab untersucht. 295 Patienten wurden eingeschlossen. Zwischenergebnisse, die beim ASCO 2020 vorgestellt wurden, zeigten eine gute Verträglichkeit der Chemo-Immun-Kombination. Die RAMSES Studie, welche FLOT +/- Ramucirumab untersuchte hat mit 180 eingeschlossenen Patienten ebenfalls die Rekrutierung beendet und wurde beim ASCO 2020 vorgestellt. In der Kombination FLOT + Ramucirumab zeigte sich eine R0 Resektionsrate von 98%, die höchste bislang in perioperativen Studien erreichte Rate. Für HER 2 positive Patienten hatte die PETRARCA Studie im Phase II Setting FLOT mit FLOT + Pertuzumab + Trastuzumab verglichen. Auch hier wurden die Ergebnisse beim ASCO 2020 vorgestellt. Im Kombinationsarm zeigte sich eine numerisch deutlich verbesserte pathologisch komplette Remissionsrate von 35%.

Aktuell laufende Projekte für die perioperative Therapie des Adenokarzinoms sind die von der Deutschen Krebshilfe geförderte RACE Studie, die den Stellenwert einer präoperativen Radiochemotherapie zusätzlich zu einer Induktionstherapiemit FLOT gegenüber einer perioperativen Therapie mit FLOT bei den gastroösophagealen Übergangskarzinomen untersucht, sowie die FLOT 9 Studie. In der FLOT 9 Studie, ebenfalls von der Deutschen Krebshilfe gefördert, wird bei histologisch diffusen und gemischten Karzinomen der Stellenwert einer adjuvanten HIPEC evaluiert.

In der Erstlinientherapie des metastasierten Magenkarzinoms wurde die MATEO Studie beendet und beim ESMO 2020 vorgestellt. Eine Erhaltungstherapie mit S1 nach 3 Monaten intensiver Chemotherapie (Doublette oder Triplette) scheint gegenüber der Fortsetzung der Induktionstherapie nicht unterlegen zu sein. Für HER2 positive Patienten wurde die INTEGA Studie durchgeführt und konnte vor einigen Monaten die Rekrutierung abschließen. Diese Studie untersuchte die Hinzunahme von Checkpointhemmern zu HER 2 Blockade mit oder ohne Chemotherapie. Ergebnisse werden bei einem der nächsten Kongresse, voraussichtlich ASCO 2021 vorgestellt.

Zudem laufen aktuell die MOONLIGHT Studie, welche Nivolumab und Ipilimumab entweder zusammen oder sequenziell mit FOLFOX bei HER2 negativen Patienten untersucht, sowie die RENAISSANCE Studie, in der die Operation von Primarius und Metastasen bei limitierter Metastasierung als Ergänzung zur systemischen Therapie mit FLOT evaluiert wird. Geplant ist ein Projekt welches Pembrolizumab und Olaparib nach initialer Kurzzeit Chemotherapie/ Pembrolizumab in Abhängigkeit von Mutationen in der homologen Rekombination untersucht (POLESTAR).

In der Zweitliniensituation konnten wir die RAMIRIS Phase II Studie abschließen und beim ASCO 2020 vorstellen. Ramucirumab war in Kombination mit Folfiri insbesondere bei Taxan-vorbehandelten Patienten hinsichtlich ORR und PFS dem Standard mit Ramucirumab und Paclitaxel überlegen. Eine Phase III Studie untersucht nun explizit diese Patientengruppe. Die RAP Studie, welche in der Zweitlinie die Kombination Chemotherapie, VEGF-Blockade und Checkpointinhibition (Paclitaxel, Ramucirumab, Avelumab) untersucht, steht kurz vor Abschluss der Rekrutierung. Eine Studie mit Regorafinib und Nivolumab (REGONIVO) ist geplant und setzt das Konzept der VEGF und Checkpointblockade fort.

In der dritten Linie des Magenkarzinoms wird die RE-ExPEL Studie Ramucirumab in der Kombination mit TAS 102 bei Patienten mit Ramucirumab Vortherapie überprüfen.

Parallel zu unseren Studienprojekten gab es kürzlich viele Standard-verändernde Neuerungen in der Therapie des Ösophagus- und Magenkarzinoms. Checkpointhemmer zeigen eine Wirksamkeit in der adjuvanten Therapie des Ösophaguskarzinoms und verbessern die Wirksamkeit einer Chemotherapie in der Erstlinie beim Magenkarzinom. Unsere Studienkonzepte gewinnen glücklicherweise durch diese spannenden neuen Ergebnisse internationaler Studien an Aktualität.

Alle Studien der Arbeitsgruppe beinhalten umfangreiche translationale Begleitprojekte. Weiterführende Informationen zu den derzeit laufenden Projekten der Arbeitsgruppe erhalten Sie unter http://www.aio-portal.de/index.php/studien-183.html.

Publikationen

Ulrich T. Hacker, Dirk Hasenclever, Nicolas Linder, Gertraud Stocker, Hyun‐Cheol Chung, Yoon‐Koo Kang, Markus Moehler, Harald Busse, Florian Lordick, Prognostic role of body composition parameters in gastric/gastroesophageal junction cancer patients from the EXPAND trial . J Cachexia Sarcopenia Muscle. 2020 Feb; 11(1): 135–144. Published online 2019 Aug 28. doi: 10.1002/jcsm.12484

Moehler M, Maderer A, Thuss-Patience PC, Brenner B, Meiler J, Ettrich TJ, Hofheinz RD, Al-Batran SE, Vogel A, Mueller L, Lutz MP, Lordick F, Alsina M, Borchert K, Greil R, Eisterer W, Schad A, Slotta-Huspenina J, Van Cutsem E, Lorenzen S.  Cisplatin and 5-fluorouracil with or without epidermal growth factor receptor inhibition panitumumab for patients with non-resectable, advanced or metastatic oesophageal squamous cell cancer: a prospective, open-label, randomised phase III AIO/EORTC trial (POWER). Ann Oncol. 2020 Feb;31(2):228-235. doi: 10.1016/j.annonc.2019.10.018. Epub 2019 Dec 16.

Joseph Tintelnot, Eray Goekkurt, Mascha Binder, Peter Thuss-Patience, Sylvie Lorenzen, Jorge Riera Knorrenschild, Albrecht Kretzschmar, Thomas Ettrich, Udo Lindig, Lutz Jacobasch, Daniel Pink, Salah-Eddin Al-Batran, Axel Hinke, Susanna Hegewisch-Becker, Sven Nilsson, Carsten Bokemeyer, Alexander Stein. Ipilimumab or FOLFOX with Nivolumab and Trastuzumab in previously untreated HER2-positive locally advanced or metastatic EsophagoGastric Adenocarcinoma - the randomized phase 2 INTEGA trial (AIO STO 0217). BMC Cancer. 2020; 20: 503. Published online 2020 Jun 1. doi: 10.1186/s12885-020-06958-3

Lorenzen S, Knorrenschild JR, Pauligk C, Hegewisch-Becker S, Seraphin J, Thuss-Patience P, Kopp HG, Dechow T, Vogel A, Luley KB, Pink D, Stahl M, Kullmann F, Hebart H, Siveke J, Egger M, Homann N, Probst S, Goetze TO, Al-Batran SE. Phase III randomized, double-blind study of paclitaxel with and without everolimus in patients with advanced gastric or esophagogastric junction carcinoma who have progressed after therapy with a fluoropyrimidine/platinum-containing regimen (RADPAC). Int J Cancer. 2020 Apr 27. doi: 10.1002/ijc.33025..

Lorenzen S, Biederstädt A, Ronellenfitsch U, Reißfelder C, Mönig S, Wenz F, Pauligk C, Walker M, Al-Batran SE, Haller B, Hofheinz RD. RACE-trial: neoadjuvant radiochemotherapy versus chemotherapy for patients with locally advanced, potentially resectable adenocarcinoma of the gastroesophageal junction - a randomized phase III joint study of the AIO, ARO and DGAV. BMC Cancer. 2020 Sep 15;20(1):886. doi: 10.1186/s12885-020-07388-x.