Arbeitsgruppe Kopf-Hals-Tumoren - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2017

Die AG KHT ist Mitglied der Kooperativen TPExtreme Studie (AIO-KHT-0314), die die Standardtherapie in der Erstlinie (EXTREME-Protokoll) mit einer 5-FU-freien Kombination (TPE) vergleicht. Ein Abschluss der Rekrutierung wird in den nächsten Monaten erwartet.

Nachdem wir in der letzten Studiengeneration die Optimierung der Chemotherapie untersuchten, befassen sich neue Konzepte mit der Implementierung der Immuntherapie in die therapeutische Strategie beim rezidivierten/metastasierten (r/m) Kopf-Hals-Tumor (SCCHN). Die AIO-KHT-0214 Studie testete mit GEXMab52201 einen immunmodulierenden anti-EGFR Antikörper in Kombination mit Chemotherapie. Die Studie konnte die Rekrutierung erfolgreich abschließen und befindet sich noch in der Nachbeobachtung, respektive Auswertung.

Da ein großer Anteil der Patienten einer Standard-Erstlinientherapie wegen Co-Morbiditäten nicht zugänglich sind, testen wir in der ELDORANDO Studie den Einsatz von Pembrolizumab im Vergleich zur deintensivierten Chemotherapie mit Methotrexat. Ziel ist es für diese Patientenkohorte eine alternative Therapieoption zu entwickeln.

Weitere Protokolle sind aktuell für das nächste Jahr in der Entwicklung und fokussieren sich auf die Etablierung von Immun-Kombinationstherapien zur Optimierung. Darüber hinaus arbeitet die Gruppe an einem Konzept zur Etablierung einer nationalen Registerstudie für R/M-SCCHN.