Arbeitsgruppe Digitalisierung - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2019

Das in der AG diskutierte Projekt Onkopti® (www.onkopti.de) wird kontinuierlich weiterentwickelt, wozu die Anregungen der AG wichtige Impulse und Anregungen geben.

Kern von Onkopti® ist die relationale Datenbank, mit der Therapieprotokolle dynamisch generiert werden. Das Projekt wird seit 2007 in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering - IESE in Kaiserslautern kontinuierlich entwickelt. Die Datenbank kann in allen Bereichen eines Protokolls wie z.B. neuen Substanzen, Indikationen, Biomarkern, Literaturreferenzen ergänzt werden. Dadurch können neue Protokolle kurzfristig in einem standardisierten Format erstellt und publiziert werden.

Die Datenbank Onkopti® bietet so Standards für onkologische Therapien inklusive der Supportivtherapie. Aktuelle Leitlinien der onkologischen Therapie und Supportivtherapie sind in die Onkopti®-Protokolle integriert. Über 1400 Protokolle zur Therapie von soliden Tumoren und hämatologischen Neoplasien (z.B. ALL) stehen zur Verfügung (Stand 11/2019). Die Protokolle enthalten Informationen zur Risiken (z.B. febrile Neutropenie), Zubereitung, Applikation, Durchführung und zu notwendigen Kontrollen, Empfehlungen von Fachgesellschaften und mit PubMed verlinkten Literaturzitate. Die Protokolle werden kontinuierlich ergänzt und aktualisiert. Auch Protokolle der pädiatrischen Onkologie und Hämatologie sowie Studienprotokolle sind verfügbar. Ein multidisziplinäres Expertenteam erstellt und überprüft die Protokolle in mehreren Schritten.

Protokoll-Export

Onkopti® bietet die Möglichkeit, die vorgegebenen Protokolle digitalisiert in andere Systeme im XML,  JSON -Format  oder anderen Formaten zu exportieren.

Export in die MS-Excel Anwendung „OptiTemplate“

Es steht die Vorlage „OptiTemplate“ im Microsoft-Excel Format zur Verfügung. Mit dieser zertifizierten Anwendung können exportierte Protokolle für die individuelle Therapie von Patienten verwendet werden, wenn die erforderlichen Daten wie Geburtsdatum Größe, Gewicht, Termine eingetragen sind. Es werden dann für den Patienten Übersichten und Tagesprotokolle in MS-Excel für die weitere Verordnung und Therapiedurchführung erstellt.

Export in BD CatoTM

Mit einer Download-Variante können komplette Onkopti®-Protokolle in das Softwareprogramm BD CatoTM (www.cato.eu) exportiert werden. Onkopti® und  BD CatoTM  verfügen  über abgestimmte und getestete Schnittstellen, mit denen standardisierte Protokolle einschließlich aller Angaben in für die weitere Therapieplanung und individuelle Verordnung in BD CatoTM eingelesen werden können.

Somit entfallen für die Anwender die zeitaufwändigen Protokollrecherche, Analyse und manuelle Anlage von Protokollen.

Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern, der Universitätsmedizin Mainz, dem Klinikum Amberg und vielen Kliniken ist dieses kombinierte System etabliert.

Export in weitere Anwendungen

J-MED

Die Integration der Onkopti®-Protokolle in das Patientenmanagement-System J-MED
(https://jmed.mdigmbh.de) wird derzeit implementiert.


Krebsregister

Zum Abgleich der gemeldeten Therapiedaten mit standardisierten Therapieprotokollen wird das Krebsregister Rheinland-Pfalz einen definierten Datensatz der Onkopti® -Protokolle verwenden.

Publikation

Im FORUM, der Fachzeitschrift der Krebsgesellschaft, ist in der Ausgabe 5/2019 ein Interview mit Dr. Hollnberger und Dr. Fischer von Weickersthal zur Anwendung der digitalisierten Protokolle mit dem Programm CatoTM  im Klinikum Amberg publiziert:

Digitalisierte Therapieprotokolle, führen sie zur Effizienzsteigerung, Prozessoptimierung, Therapiesicherheit und Personalentlastung? Forum. 2019;34(5):3.