Arbeitsgruppe Translationale Forschung - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2018

Die Arbeitsgemeinschaft „Translationale Forschung“ beschäftigt sich mit der Implementierung translationaler Forschungsprojekte in die klinischen Studien der AIO und führt selbst Biomarker-getriebene Studien und Registerprojekte durch. Mittlerweile werden in fast allen Studien Biomaterialien (Gewebe und Blut) gesammelt und begleitende Biomarkeranalysen durchgeführt. Nachdem im letzten Jahr eine gemeinsame Initiative mit der deutschen Gesellschaft für Pathologie (DGP, Prof. Dr. P. Schirmacher, Heidelberg) gestartet worden war, fokussiert sich die AG „Translationale Forschung“ in diesem Jahr auf die Zusammenarbeit mit den Kollegen der Radiologie (Deutsche Röntgengesellschaft (DRG), Prof. Schönberg, Mannheim). Hierbei sollen Aspekte der Sammlung von Bilddateien im Rahmen von Studien adressiert werden. Zusätzlich soll die praktische Umsetzung der Verknüpfung von radiologischer Bildgebung mit klinischen Daten aus Studien in gemeinsamen wissenschaftlichen Projekten erarbeitet werden.

Hierbei sollen in Parallelität zu den Biomaterialien (Blut / Gewebe) SOPs erarbeitet werden, welche die Aspekte von „Radiomics“ in Studien der AIO abbilden.

Eigene Projekte der Gruppe werden vor allem im Bereich gastrointestinale Onkologie durchgeführt, assoziiert an die klinischen Studien der Arbeitsgruppe Kolon-/Rektum-/Dünndarmkarzinom. Besonders herauszuheben ist in diesem Jahr die VOLFI Studie von Herrn Prof. Geissler. Die klinischen Daten wurde bereits auf mehreren internationalen Kongressen z.T. als „oral presentation“ vorgestellt. Hier soll nun ein assoziiertes translationales Programm gestartet werden um die klinischen Ergebnisse zusätzlich um molekular-pathologischen Daten zu erweitern.

Ein weiteres wichtiges Projekt sind die PROMISE Studien aus Mannheim in denen ex vivo mittels Organoide die Resistenz bzw. die Sensitivität von Tumorzellen prüft. Hier wird dieses Jahr ein Update vorgestellt werden.

Laufende Studien der Gruppe mit molekularem Fokus umfassen die aus München (TUM) koordinierte BarrettNet-Studie (PD Dr. M. Quante) und die Colopredict Plus Registerstudie (Leitung: Prof. Dr. A. Tannapfel, Bochum), die molekulare Marker bei Patienten mit Kolonkarzinom im Stadium II und III untersucht. Diese Initiative führt nun erfreulicherweise zur Initiierung der amerikanischen ATOMIC Studie mit zentraler MSI Testung unter anderem im Rahmen von Colopredict.

Im letzten Jahr wurde gemeinsam mit der Kolongruppe die Erweiterung der Colopredict-Registerstudie beschlossen, die derzeit umgesetzt wird. Neue Zentren können sich bei Interesse gerne melden.

An neuen Projekten sind die PROMISE-Studienkonzepte aus Mannheim (Prof. Dr. M. Ebert) hinzugekommen, die sowohl Firstline als auch Lastline die Therapie von Patienten mit kolorektalem Karzinom mittels ex-vivo-Organoid-Modellen verbessern soll. Diese Studien sind kurz vor der Initiierung.

Ausgewählte Publikationen

Noepel-Duennebacke S, Arnold D, Hertel J, Tannapfel A, Hinke A, Hegewisch-Becker S, Reinacher-Schick A. Impact of the Localization of the Primary Tumor and RAS/BRAF Mutational Status on Maintenance Strategies After First-line Oxaliplatin, Fluoropyrimidine, and Bevacizumab in Metastatic Colorectal Cancer: Results From the AIO 0207 Trial. Clin Colorectal Cancer. 2018 Jul 25. pii: S1533-0028(18)30267-6.

Hegewisch-Becker S, Nöpel-Dünnebacke S, Hinke A, Graeven U, Reinacher-Schick A, Hertel J, Lerchenmüller CA, Killing B, Depenbusch R, Al-Batran SE, Lange T, Dietrich G, Tannapfel A, Arnold D. Impact of primary tumour location and RAS/BRAF mutational status in metastatic colorectal cancer treated with first-line regimens containing oxaliplatin and bevacizumab: Prognostic factors from the AIO  KRK0207 first-line and maintenance therapy trial. Eur J Cancer. 2018 Sep;101:105-113.

Tokunaga R, Cao S, Naseem M, Lo JH, Battaglin F, Puccini A, Berger MD, Soni S, Millstein J, Zhang W, Stintzing S, Loupakis F, Cremolini C, Heinemann V, Falcone  A, Lenz HJ. Prognostic Effect of Adenosine-related Genetic Variants in Metastatic Colorectal Cancer Treated With Bevacizumab-based Chemotherapy. Clin Colorectal Cancer. 2018 Sep 13. pii: S1533-0028(18)30387-6

Laurent-Puig P, Grisoni ML, Heinemann V, Liebaert F, Neureiter D, Jung A, Montestruc F, Gaston-Mathe Y, Thiébaut R, Stintzing S. Validation of miR-31-3p Expression to Predict Cetuximab Efficacy When Used as First-Line Treatment in RAS Wild-Type Metastatic Colorectal Cancer. Clin Cancer Res. 2018 Aug 14. pii: clincanres.1324.2018.

Froelich MF, Stintzing S, Kumbrink J, Grünewald TGP, Mansmann U, Heinemann V, Kirchner T, Jung A. The DNA-polymorphism rs849142 is associated with skin toxicity induced by targeted anti-EGFR therapy using cetuximab. Oncotarget. 2018 Jul 13;9(54):30279-30288

Suenaga M, Schirripa M, Cao S, Zhang W, Yang D, Cremolini C, Lonardi S, Bergamo F, Ning Y, Yamamoto N, Okazaki S, Berger MD, Miyamoto Y, Gopez R Jr, Barzi A, Yamaguchi T, Stintzing S, Heinemann V, Loupakis F, Falcone A, Lenz HJ. Potential role of PIN1 genotypes in predicting benefit from oxaliplatin-based and irinotecan-based treatment in patients with metastatic colorectal cancer. Pharmacogenomics J. 2018 Sep;18(5):623-632.

Froelich MF, Heinemann V, Sommer WH, Holch JW, Schoeppe F, Hesse N, Baumann AB, Kunz WG, Reiser MF, Ricke J, D'Anastasi M, Stintzing S, Modest DP, Kazmierczak PM, Hofmann FO. CT attenuation of liver metastases before targeted therapy is a prognostic factor of overall survival in colorectal cancer patients. Results from the randomised, open-label FIRE-3/AIO KRK0306 trial. Eur Radiol. 2018 Jun 7.

Neumann J, Heinemann V, Engel J, Kirchner T, Stintzing S. The prognostic impact of CDX2 correlates with the underlying mismatch repair status and BRAF mutational status but not with distant metastasis in colorectal cancer. Virchows Arch. 2018 Aug;473(2):199-207.

Schirripa M, Zhang W, Yang D, Cao S, Okazaki S, Loupakis F, Berger MD, Ning Y, Miyamoto Y, Suenaga M, Alberti G, West JD, Lonardi S, Khoukaz T, Bergamo F, Battaglin F, Antoniotti C, Falcone A, Stintzing S, Heinemann V, Lenz HJ. NOS2 polymorphisms in prediction of benefit from first-line chemotherapy in metastatic colorectal cancer patients. PLoS One. 2018 Mar 9;13(3):e0193640.

Hofmann FO, Holch JW, Heinemann V, Ricard I, Reiser MF, Baumann AB, Hesse N, D'Anastasi M, Modest DP, Stintzing S, Sommer WH. Prognostic value of radiologically enlarged lymph nodes in patients with metastatic colorectal cancer: Subgroup findings of the randomized, open-label FIRE-3/AIO KRK0306 trial. Eur J Radiol. 2018 Mar;100:124-129.

Berger MD, Stintzing S, Heinemann V, Cao S, Yang D, Sunakawa Y, Matsusaka S, Ning Y, Okazaki S, Miyamoto Y, Suenaga M, Schirripa M, Hanna DL, Soni S, Puccini A, Zhang W, Cremolini C, Falcone A, Loupakis F, Lenz HJ. A Polymorphism within the Vitamin D Transporter Gene Predicts Outcome in Metastatic Colorectal Cancer Patients Treated with FOLFIRI/Bevacizumab or FOLFIRI/Cetuximab. Clin Cancer Res.  2018 Feb 15;24(4):784-793.

Berger MD, Stintzing S, Heinemann V, Yang D, Cao S, Sunakawa Y, Ning Y, Matsusaka S, Okazaki S, Miyamoto Y, Suenaga M, Schirripa M, Soni S, Zhang W, Falcone A, Loupakis F, Lenz HJ. Impact of genetic variations in the MAPK signaling pathway on outcome in metastatic colorectal cancer patients treated with first-line FOLFIRI and bevacizumab: data from FIRE-3 and TRIBE trials. Ann Oncol. 2017 Nov 1;28(11):2780-2785.

Stahler A, Heinemann V, Neumann J, Crispin A, Schalhorn A, Stintzing S, Giessen-Jung C, Fischer von Weikersthal L, Vehling-Kaiser U, Stauch M, Quietzsch D, Holch JW, Kruger S, Haas M, Michl M, von Einem J, Kirchner T, Jung A, Modest DP. Prevalence and influence on outcome of HER2/neu, HER3 and NRG1 expression in patients with metastatic colorectal cancer. Anticancer Drugs. 2017 Aug;28(7):717-722.